Im oberen Kurpark gibt es am 17. Juli besondere Bankgeschichten zu hören. Foto: Veranstalter

Der Kurpark steht im Mittelpunkt des Kulturmenüs. Dort gibt es besondere Bankgeschichten zu hören und Timo Brunke eröffnet im Biergarten den Veranstaltungsreigen.

Bad Cannstatt - Das Cannstatter Kulturmenü ist bekanntlich ein großer Veranstaltungsreigen. Doch wer schon immer dabei war, ist Timo Brunke. Der Sprechkünstler wird nicht nur bei der Eröffnung im Biergarten seine Cannstatter Kostbarkeiten präsentieren, auch in der Galerie Nestel in der Wilhelmstraße 17. Unter dem Titel „Zeitverstreich“ gibt es einen LauschRaum und VersäumStation im und um das „Nestel“. Brunke war zwei Wochen lang im Nestel zu Gast und in Bad Cannstatt unterwegs. Er hat Menschen über ihr Leben interviewt und Sprach-Spiele für lustvolles Lassen entwickelt, wie die Kulturmenü-Macher ankündigen. BesucherInnen und Flaneure können die entstandenen Spiele im Freien an der Versäumstation ausprobieren. Drinnen erklingen Originalstimmen und frische Texte zum Thema „Zeitverstreich“. Zu erleben ist der Zeitverstreich am 17. Juli von 14 bis 18 Uhr. Brunke ist ab 15.30 Uhr anwesend bis 18 Uhr. Um 15.30 Uhr geht es um „All das, all diese Dinge in Cannstatt“, frische Verse sowie Brunkes gesammelte Cannstatt-Poesie seit 2002. Ab etwa 16.30 bis 18 Uhr ist der Zweite Zeitverstreich zu erleben: Brunke lädt ein zu Sprachspielen für Jung und Alt, rund um die Frage: Wie kommt im Spiel die Zeit zurück? Keine Zeit unnütz verstreichen lassen hat der Verein Pro Alt-Cannstatt. Er feiert zwei Jubiläen: 200 Jahre Kurpark und 200 Jahre Brunnenverein. Olaf Schulze, Vorsitzender von Pro Alt-Cannstatt, bietet „Bankgeschichten“ im Kurpark. So gründete sich 1821 der Cannstatter Brunnenverein als Motor der Entwicklung Cannstatts zum international bekannten Kurort. Präsentiert werden nun zahlreiche kuriose, anrührende und interessante Kurparkerinnerungen zwischen 11 und 19 Uhr im oberen Kurpark an verschiedenen Bänken.

16 ausgewählte Geschichten

Mitglieder von Pro Alt-Cannstatt haben 16 Geschichten ausgewählt, die an ebenso vielen Bänken im oberen Kurpark, rund um den Großen Kursaal und die Daimler-Gedächtnisstätte den Besuchern und Geschichtsinteressierten präsentiert werden. Übersichtspläne mit allen Bankgeschichten gibt es beim Juno-Brunnen im unteren Kurpark. Zwischen 16 und 19 Uhr gibt es zur vollen und halben Stunde an acht ausgewählten Bänken Lesungen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: