Angelika Zeller: „Die anderen“. Foto:  

Die Cannstatter Galerie Wiedmann zeigt derzeit besondere Werke aus Haaren von Angelika Zeller und Abstraktionen von Chen Wang.

Bad Cannstatt - Nach einer erfolgreichen Eröffnung der Ausstellung „Das Schweigen der Bilder“ der Galerie Wiedmann mit Werken von Angelika Zeller und Chen Wang, sowie einer inspirierenden Autorenlesung mit Joachim Zelter, gibt es die Kunstausstellung noch bis Mitte August zu sehen.

Die Werke Zellers, filigrane Gespinste aus Haaren überraschen und Chen Wangs Bilder mit abstrakten Strukturen wirken auf den ersten Blick eher gefällig. „Beide Künstlerinnen bringen den Betrachter dazu, Schönheit und das vermeintlich nicht Schöne zu hinterfragen“, erklärt Dajana Eisele von der Galerie Wiedmann. So hatte Harry Walter in seiner Eröffnungsrede erklärt: „Das vermeintlich Hässliche trifft haarscharf auf das vermeintlich Schöne. Doch so einfach ist es nicht. Denn auch aus den Werken von Angelika Zeller ist das Schöne nicht gänzlich verdampft.“

Die Bilder sind bis 14. August in der Galerie Wiedmann, Tuchmachergasse 6, zu sehen, Telefon 90056560, Infos unter www.galeriewiedmann.de.