Bei dem Unfall stirbt der 14-jährige Mitfahrer später in einem Krankenhaus (Symbolbild). Foto: dpa/Carsten Rehder

Ein 17-Jähriger setzt sich ans Steuer eines Autos, verliert die Kontrolle und baut einen schweren Unfall. Dabei stirbt ein 14-jähriger Mitfahrer. Der Minderjährige war betrunken und hätte ohne entsprechende Begleitung gar nicht fahren dürfen.

Pfullendorf - Ein 17-Jähriger hat in Pfullendorf (Kreis Sigmaringen) einen Autounfall verursacht, bei dem ein 14 Jahre alter Mitfahrer gestorben ist.

Nach Angaben der Polizei war der 17-Jährige in der Nacht zum Freitag mit dem Auto seines 20 Jahre alten Beifahrers unterwegs, ein 14- und ein 17-Jähriger saßen auf der Rückbank. Ersten Ermittlungen zufolge kam das Auto in einer Kurve von der Straße ab und prallte gegen die Mauer. Beide Jugendlichen auf der Rückbank wurden dabei schwer verletzt, der 14-Jährige starb später im Krankenhaus.

Fahrer und Beifahrer erlitten leichte Verletzungen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei könnte der Jugendliche – der ohne einen mindestens 30-jährigen Begleiter gar nicht hätte Fahren dürfen – alkoholisiert gewesen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: