In Singen haben sich zahlreiche Arbeiter mit dem Coronavirus infiziert (Symbolbild). Foto: dpa/Christophe Gateau

In Singen im Kreis Konstanz haben sich 87 Arbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Die Baustelle in Bahnhofsnähe wurde gesperrt. Die Eröffnung eines neuen Einkaufszentrums verschiebt sich.

Singen - Auf einer Baustelle in Singen (Kreis Konstanz) haben sich 87 Arbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Die Betroffenen und Kontaktpersonen seien in Quarantäne, sagte ein Sprecher der Stadt am Dienstag.

Aktuell sei die Baustelle in Bahnhofsnähe gesperrt. Dort soll ein neues Einkaufszentrum entstehen. Die Eröffnung war für den 19. November geplant und ist laut der Centermanagerin verschoben worden. Man hoffe, dass man die Arbeiten noch vor Weihnachten abschließen könne. Zuvor hatte der Südwestrundfunk (SWR/Dienstag) darüber berichtet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: