Nach der Krawallnacht zog sich eine Spur der Verwüstung durch die Stadt. Foto: SDMG

Auf den ersten öffentlichen Verfahren zur Randale im Juni lastet ein hoher öffentlicher Druck. Davon dürfen sich die Juristen in der Urteilsfindung nicht beeindrucken lassen, meint unsere Polizeireporterin Christine Bilger.

Stuttgart - Seit Monaten liest man im Internet unter jedem Artikel zur Stuttgarter Krawallnacht quasi unisono den Kommentar: „Wegsperren, und zwar möglichst lange.“ Nun werden zum ersten Mal zwei der Täter aus jener Nacht weggesperrt. Und das ganz schön lange. Ist das richtig? Schwer zu sagen. Die Taten sind schwerwiegend. Der Einschnitt einer zweieinhalbjährigen Haft in zwei junge Leben aber auch.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: