Die DAK-Gesundheit hat für ihren Kinder- und Jugendreport Daten von Schülern in Baden-Württemberg ausgewertet. Etwa zwei Prozent leiden unter einer Depression, zwei Prozent unter einer Angststörung. Foto: dpa/Nicolas Armer

Mehr als jedes fünfte Kind in Baden-Württemberg zeigt einem neuen Report zufolge Auffälligkeiten. Doch welche psychischen Erkrankungen oder Störungen stecken konkret dahinter – und was sind die Gründe für den Anstieg? Ein Überblick.

Stuttgart - Konzentrationsprobleme, Panikattacken oder anhaltende Niedergeschlagenheit: Immer mehr Schülerinnen und Schüler im Land werden wegen psychischer Probleme ärztlich behandelt. Das zeigt der neue Kinder- und Jugendreport der DAK-Gesundheit. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: