Laut Polizei brach das Feuer aus, nachdem die Bewohnerin einen defekten Holzofen befeuerte und dann schlafen ging (Symbolfoto). Foto: 7aktuell.de/Fabian Geier

Rund 50 Feuerwehrleute sind bei einem Brand im Kreis Karlsruhe in Einsatz, um eine Scheune zu löschen. Das Gebäude wurde auch als Wohnunterkunft benutzt.

Kraichtal - In Kraichtal (Kreis Karlsruhe) ist in der Nacht zum Montag eine Scheune ausgebrannt. Wie ein Sprecher der Polizei berichtete, war das rund 250 Quadratmeter große Gebäude auch als Wohnunterkunft genutzt worden.

Den Angaben zufolge brach das Feuer aus, nachdem die Bewohnerin einen defekten Holzofen befeuerte und dann schlafen ging. Als sie aufwachte, stand bereits ein Teil der Holzverkleidung in Flammen, wie es weiter hieß. Die Frau konnte das brennende Gebäude unverletzt verlassen. Auch mehrere Hühner sowie zwei Hunde konnten gerettet werden.

Nach etwa zwei Stunden sei das Feuer unter Kontrolle gewesen. Der Schaden beträgt rund 30.000 Euro. Rund 50 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: