Ex-Agrarminister Alexander Bonde könnte möglicherweise in die Landespolitik zurückkehren. Foto: obs/Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Die Koalitionsverhandlungen in Baden-Württemberg laufen auf Hochtouren. Erste Hinweise auf die Verteilung der Ministerposten sind erkennbar – wir stellen den aktuellen Stand vor.

Stuttgart - Es soll eine Art Konklave werden, wenn von der kommenden Woche an Grüne und CDU in zwölf Arbeitsgruppen die neue Koalition aushandeln: Ähnlich wie bei der Papstwahl darf nichts nach außen dringen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann, gestählt in zwei Regierungsbildungen, soll damit gedroht haben, jeden aus dem Verhandlungsteamhinauszuwerfen, der den Maulkorb lüftet. Ob das funktioniert, wenn die gemischten Gruppen in der Stuttgarter L-Bank ein- und ausgehen, wo schon vor fünf Jahren ein grün-schwarzer Koalitionsvertrag aufgesetzt worden ist, wird sich zeigen. Die CDU-Seite jedenfalls hat gerade kein Interesse daran, den Ober-Grünen zu verärgern.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 7,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: