Bis das Fliegen umweltfreundlicher ist, wird es noch dauern. Foto: dpa/Frank Rumpenhorst

Mit Klimarechnern kann man seinen CO2-Fußabdruck ermitteln – aber auch Emissionen durch Spenden an Klimaschutzprojekte ausgleichen. Hilft das der Umwelt wirklich?

Stuttgart - Erst die Umwelt belasten – und dann die Emissionen durch eine Spende an ein Klimaschutzprojekt ausgleichen. Die Idee erfreut sich wachsender Beliebtheit. Nicht nur bei Firmen und Behörden, sondern auch bei Privatpersonen. Vielleicht gleicht auch so mancher Delegierte auf diese Weise seine Anfahrt nach Glasgow aus, wo vom 31. Oktober an die UN-Klimakonferenz stattfindet. Allein in Deutschland gibt es Dutzende Anbieter. Wie erkennt man seriöse? Und hilft man damit wirklich der Umwelt?

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in

Monatsabo Basis reduziert
4 € mtl.
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr für 1 € pro Woche
  • Danach nur 9,99 € mtl.
  • Keine Bindung und jederzeit kündbar
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: