Brigadegeneral Markus Kreitmayr und der Calwer Oberbürgermeister Florian Kling: ein „größeres Miteinander in der Stadt“. Foto: BUND/OSA PAULE

Gewöhnlich schottet sich das Kommando Spezialkräfte in Calw nach Kräften ab. Doch nach all den Vorwürfen von Rechtsextremismus im KSK spricht der Kommandeur Markus Kreitmayr beim Neujahrsempfang Klartext – auch an die Elitesoldaten.

Calw - Es sind keine guten Zeiten für das Kommando Spezialkräfte (KSK). Der Verdacht, ein Teil der Elitesoldaten könnten dem Rechtsextremismus eine Heimat bieten, erhält immer neue Nahrung – zuletzt durch Zahlen des Militärischen Abschirmdienstes oder, wie diese Woche, durch Durchsuchungen der Polizei bei einem früheren KSK-Soldaten. Der sonst von oben zu großer Zurückhaltung verpflichtete Kommandeur Markus Kreitmayr nutzt daher eine der seltenen Gelegenheiten, den Neujahrsempfang in Calw, um in die Offensive zu gehen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: