Leere Reihen beim Gottesdienst in der Domkirche St. Eberhard in Stuttgart. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Schon vor der Coronakrise stellten sich die Kirchen auf sinkende Einnahmen ein. Nun könnte es schlimmer kommen als erwartet.

Stuttgart - Die Kirchen im Land stellen sich wegen der Coronakrise auf deutlich geringere Einnahmen ein. Neben einem „spürbaren Rückgang“ der Kirchensteuern fielen auch andere Einnahmen komplett weg, heißt es etwa bei der Evangelischen Landeskirche in Württemberg. Dazu gehörten kirchliche Tagungsstätten oder Bildungseinrichtungen wie die Akademie Bad Boll. Auch bei den gesammelten Kollekten dürfte es deutliche Rückgänge geben, weil nach der Zeit der kompletten SchließungGottesdienste nur unter Einschränkung stattfinden.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch