Netz-Fahndung: Das Strafrecht soll bei Kinderpornografie verschärft werden. Foto: picture alliance/Dedert

Der Stuttgarter LKA-Kriminalhauptkommissar Michael Pinther erzählt von einer Arbeit, die nicht viele aushalten. Als Leiter der „Ansprechstelle Kinderpornografie“ blickt er täglich in die Abgründe der menschlichen Psyche.

Stuttgart - Die Bilderflut hört nicht auf. Nackte Jungen und Mädchen, keine zwölf Jahre alt, obszön drapiert und fotografiert auf Sesseln oder Tischen. Kleinkinder sind dabei. Michael Pinther, Kriminalhauptkommissar beim Landeskriminalamt Baden-Württemberg (LKA), schaut jedes der kleinen Vorschaubilder, die sich in Kolonnen über seine Rechnerbildschirme schieben, aufmerksam an. Gibt es Bildhintergründe, Schriftzüge oder irgendein Beiwerk, das etwas über den Aufnahmeort verrät, vielleicht sogar den Fotografen? Die brutalen Sachen zeigt Pinther nicht.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: