Auch in Stuttgart ist schon mit dem Label „Kidical Mass“ auf Fahrrädern demonstriert worden. Foto: Lichtgut/Julian Rettig

Fahrraddemonstration mit Ausflugscharakter: Am Sonntag, 15. Juni findet die erste „Kidical-Mass“-Fahrraddemonstration in Leinfelden-Echterdingen statt. Die Organisatoren wünschen sich „Sichere Radewege für Groß und Klein“.

Die „Kidical-Mass“-Bewegung erreicht Leinfelden-Echterdingen: Am Samstag, 15. Juni, findet zum ersten Mal eine derartige Familien-Fahrraddemonstration unter dem Motto „Sichere Radwege für Groß und Klein“ in der Großen Kreisstadt statt. Start der etwa fünf Kilometer langen Route ist um 15 Uhr am Sportpark Goldäcker in Echterdingen. „Die Kinder stehen an diesem Tag im Mittelpunkt - ob sie selbst mit dem Fahrrad oder Laufrad gemeinsam mit ihren Eltern teilnehmen oder im Kindersitz oder Anhänger mit dabei sind“, heißt es in einer Pressemitteilung des veranstaltenden Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC). Laut dessen Sprecher Markus Zelleröhr gehe es bei der „positiv angelegten Veranstaltung“ in erster Linie darum, „positive Bilder zu schaffen“. Außerdem wichtig: „Die Kinder sollen Spaß haben“, sagte Zelleröhr auf Anfrage unserer Zeitung.

Das städtische Radverkehrsprogramm soll umgesetzt werden

Trotz des Ausflugscharakters der Fahrraddemonstration mit Spielprogramm und Fahrradparcours will der ADFC mit der Demonstration konkrete politische Forderungen erheben, laut der Mitteilung in erster Linie „eine konsequente Umsetzung des Radverkehrsprogramms, das 2022 mit breiter Zustimmung vom Gemeinderat verabschiedet wurde.“ „Vom Radverkehrsprogramm ist bisher in der Stadt nichts sichtbar“, sagt Markus Zelleröhr. In der Einladung des neuen Leinfelden-Echterdinger Bürgermeisters Otto Ruppaner, der sein Kommen angekündigt habe, sieht der Organisator der Demonstration keinen Widerspruch: „Er hat’s nicht verbrochen.“

Die erste „Kidical-Mass“-Demonstration fand 2008 in Oregon statt. 2017 schwappte der organisierte Fahrrad-Aktivismus nach Deutschland, als an einem September-Wochenende in mehr als 100 Städten Fahrradfahrer demonstrierten. „Ziel der Kidical Mass sind kinder- und fahrradfreundliche Städte und Gemeinden“, heißt es in der Mitteilung. Markus Zelleröhr rechnet am Samstag mit etwa 100 bis 150 Teilnehmern.