Helfen dem Handel in Stuttgart zwei verkaufsoffene Sonntage weiter? Der Citymanager sagt ja, die beiden Stadtdekane nein. Foto: dpa/Gero Breloer

Citymanager Sven Hahn fordert zwei Ausnahme-Sonntage für den Einzelhandel, um dessen Überleben zu sichern. Doch die Landesregierung, die Gewerkschaft und beide Stuttgarter Stadtdekane lehnen das kategorisch ab. Es würde nichts bringen, meint der katholische Vertreter.

Stuttgart - Citymanager Sven Hahn und die Händler der Stadt verstehen die Welt nicht mehr. Besser gesagt: Sie verstehen die Landesregierung, die Gewerkschaft Verdi und die beiden Stuttgarter Stadtdekane nicht mehr. Denn die jeweiligen Interessensvertreter stemmen sich gegen eine vorläufige Aussetzung der Anlassbindung der verkaufsoffenen Sonntage in Baden-Württemberg. „Denn hierbei geht es nicht darum, das Gesetz des Sonntagsschutzes auszuhöhlen oder sich eine goldene Nase zu verdienen“, sagt Hahn, „es geht um zwei Sonntage, die zur Überlebenssicherung vieler Händler beitragen können.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: