Helfer arbeiten in den Straßen von Dernau (Rheinland-Pfalz). Das Hochwasser hat hier zahlreiche Häuser unbewohnbar gemacht. Foto: dpa/Thomas Frey

Das Hochwasser-Drama hat gezeigt, wie schlecht wir auf Katastrophen vorbereitet sind. Das staatliche Warnsystem muss besser werden – genauso wie die Vorsorge jedes Einzelnen, kommentiert Rainer Pörtner.

Stuttgart - Rund eine Woche ist seit der Hochwasserkatastrophe im Westen der Republik vergangen. Mehr als 170 Tote wurden gefunden – doch die hohe Zahl der noch immer Vermissten lässt befürchten, dass weit mehr Menschen durch die Wasser-, Schlamm- und Geröllmassen getötet wurden. Voller Bangen verfolgen die Bürger in den Krisenregionen die Wettervorhersagen, die für die kommenden Tage erneut Starkregen ankündigen.

Das Beste aus Cannstatt.

Ganz nah dran, mit CZ Plus

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen CZ Plus Artikel interessieren. Jetzt mit CZ Plus weiterlesen und die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung erleben.

  • Inklusive aller CZ Plus Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen
Im Anschluss 6,90€ / Monat

Als führende Tageszeitung in der Region, berichtet die Cannstatter Zeitung umfassend und kompetent über das Geschehen in der Welt und die bewegenden Geschichten vor Ihrer Haustür. Mit unserem CZ Plus Abo haben Sie von überall, rund um die Uhr Zugriff auf alle exklusiven redaktionellen Inhalte auf www.cannstatter-zeitung.de.

  • Inklusive aller EZ+ Artikel
  • Auf allen Endgeräten verfügbar
  • Jederzeit kündbar