Warnt vor einem sorglosen Schulstart: Karl Lauterbach Foto: dpa/Kay Nietfeld

Einen Schulstart nach den Sommerferien ohne Corona-Einschränkungen – das hält Karl Lauterbach für eine gefährliche Idee. Der SPD-Politiker forderte die Bundesländer auf, an den bewährten Schutzmaßnahmen festzuhalten.

Berlin -

Der SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat vor einem Schulstart nach den Sommerferien ohne jegliche Corona-Schutzmaßnahmen gewarnt. Aus den Bundesländern habe er schon „von der Idee gehört, nach dem Sommer den Unterricht ohne jede Einschränkung auch bei hohen Inzidenzen durchzuführen“, sagte Lauterbach der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Dienstagsausgabe). Dies sei gefährlich, weil sehr viele Kinder sich mit dem Coronavirus infizieren könnten.

Es sei unklar, wie viele Kinder nach einer Covid-19-Erkrankung mit Spätfolgen oder gar einem schwächeren Immunsystem zu kämpfen hätten, betonte Lauterbach. Der SPD-Politiker forderte die Bundesländer auf, an den bewährten Schutzmaßnahmen wie Masken, Tests, Quarantäne oder auch Wechselunterricht festzuhalten. „Auch die Impfung von über zwölfjährigen Jugendlichen kann aus meiner Sicht sehr dabei helfen, die Pandemie zu überwinden“, sagte er.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: