Leitete mit seinem traumhaften Fallrückzieher zum zwischenzeitlichen 1:1 die Wende gegen Walldorf ein: Kickers-Stürmer Christian Giles. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Dem Gegner keine Chance gelassen: Die Stuttgarter Kickers drehen das Spiel gegen Aufsteiger FC-Astoria Walldorf und gewinnen mit 5:1. Der sportliche Leiter Lutz Siebrecht zeigt sich zufrieden.

Walldorf/Stuttgart - Die Stuttgarter Kickers haben am Sonntagnachmittag einen 5:1-Auswärtssieg beim Aufsteiger FC-Astoria Walldorf II gefeiert und haben dadurch den Platz 2 der Oberliga verteidigt.

Nachdem die Blauen das Spitzenduell gegen den FSV Bissingen am Mittwoch bereits mit 4:2 für sich entschieden haben, gelang ihnen nun auch gegen Walldorf ein Dreier – und wieder konnte das Team von Ramon Gehrmann die Partie drehen, dieses Mal sogar mit einem wahren Traumtor.

Nachdem die Walldorfer die Kickers gleich zu Beginn der Partie auf dem falschen Fuß erwischt hatten und bereits in der 5. Minute durch ein Tor von Benjamin Hofmann in Führung gegangen waren, leitete Stürmer Cristian Giles in der 28. Minute mit einem sehenswerten Fallrückzieher die Wende ein. Sieben Minuten später hieß es dann auch schon 2:1 für die Blauen durch den sechsten Saisontreffer von Markus Obernosterer. Kurz vor der Pause konnten die Stuttgarter gar noch auf 3:1 erhöhen, als Torjäger Mirjo Tunjic in der 40. Minute den Ball unhaltbar über Walldorfs Torhüter Lawall ins Netz lupfte.

Lutz Siebrecht zeigt sich hochzufrieden

Auch in der 2. Hälfte spielten sich die Kickers zahlreiche Chancen heraus, es dauerte allerdings bis zur 74. Minute, bis Niko Dobros, der fünf Minuten zuvor eingewechselt worden war, mit seinem ersten Saisontor auf 4:1 erhöhte. Damit war das Spiel eigentlich entschieden, doch die Blauen waren immer noch hungrig, sodass der frisch eingewechselte Stürmer David Braig in der 81. Minute zum 5:1-Endstand einnetzte.

Nach diesem deutlichen Ergebnis zeigt sich auch der sportliche Leiter der Kickers, Lutz Siebrecht, hochzufrieden: „Ein großes Kompliment an die Mannschaft, dass sie sich von dem frühen Rückstand nicht verunsichern lassen und den Gegner schließlich über weite Strecken beherrscht hat. So geht der Sieg auch in dieser Höhe vollkommen in Ordnung“.

Siebrecht schaut auch gleich auf die kommende Partie: „Wir haben jetzt wieder mehr Zeit zum Trainieren und werden uns optimal auf das Heimspiel gegen den Neckarsulmer SU vorbereiten, damit wir die nächsten drei Punkte einfahren können“. Die Stuttgarter Kickers treffen am kommenden Samstag auf Neckarsulm. Anpfiff ist um 14 Uhr.

Mit dieser Aufstellung spielten die Stuttgarter Kickers gegen Walldorf: Bromma – Rieg, Zagira, Kolbe – Landwehr (55. Moos), Blank, Obernosterer, Benkeser (69. Dobros), Kammerbauer – Tunjic (77. Braig), Giles (62. Visoka)

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: