Unterschiedliche Hämmer, Zangen und Schraubendreher dürfen in keinem gut ausgestattetem Werkzeugkoffer fehlen. Foto: Pixabay.com © TiBine CCO Public Domain

Schon während des ersten Lockdowns im März und April haben viele Menschen die Zeit sinnvoll genutzt und lange erforderliche Reparatur- und Wartungsarbeiten auf der Terrasse, auf dem Balkon oder im eigenen Garten durchgeführt. Auch viele Bauprojekte, die immer wieder auf die lange Bank geschoben wurden, konnten endlich in die Tat umgesetzt werden. Durch den zweiten Lockdown in der kälteren Jahreszeit gibt es nun die Gelegenheiten, sich vor allem um den Indoor-Bereich zu kümmern. Voraussetzung dafür ist jedoch ein gut ausgestatteter Werkzeugkoffer. Folgende 15 Dinge sollten dabei auf keinen Fall fehlen.

Equipment #1: Unterschiedliche Hämmer

Es gibt immer was zu hämmern im Haushalt. Doch nicht jeder Hammer ist für jeden Einsatzzweck gleichermaßen geeignet. Deshalb sollten sich im Werkzeugkoffer zumindest ein Hammer mit leichtem oder mittlerem Gewicht zum Einschlagen von kleinen Nägeln und ein schwerer Hammer, ein sogenannter Fäustling, für Abbrucharbeiten oder das Einschlagen von Pfählen, befinden.

Equipment #2: Kreuz- und Schlitz-Schraubendreher

Nichts ist ärgerlicher, als wenn der Schraubendreher aufgrund der falschen Größe ständig abrutscht. Aus diesem Grund ist die Anschaffung eines zumindest sechsteiligen Schraubendreher-Sets mit jeweils drei Kreuz- und Schlitz-Schraubendrehern ratsam. Besonderes Augenmerk sollte dabei auf die Griffe gelegt werden, damit die Hände bei intensiven Arbeiten gut vor Blasen geschützt sind.

Equipment #3: Gabel- oder Ringschlüssel in den gängigen Größen

Für die Grundausstattung empfehlen sich Schlüssel, die in der gleichen Größe an einem Ende mit einem Ring und am anderen Ende mit einer Gabel versehen sind. Das Set sollte aus mindestens zehn unterschiedlichen Schlüsseln in Schlüsselweiten von 4 bis 15 Millimetern bestehen.

Equipment #4: Knarren- oder Ratschenkasten

Die Auswahl an Ratschenkästen ist nahezu unbegrenzt. Der Kasten sollte zumindest mit zwei unterschiedlichen Ratschen für den ½ Zoll und den ¼ Zoll Antrieb ausgestattet sein. Dazu sollten Aufsätze in unterschiedlichen Größen von 4 bis 30 Millimeter sowie eine Auswahl mehrerer Kreuz- und Schlitz-Aufsätze vorhanden sein.

Equipment #5: Akkubohrer

Er gehört zwar nicht unbedingt direkt in den Werkzeugkoffer, doch der Akkubohrer ist ein wichtiges Werkzeug für jeden Heimwerker. Im DIY-Bereich ist vor allem die sogenannte Grüne Serie von Bosch mit Modellen wie dem EasyDrill 1200 empfehlenswert. Die Akkuspannung von 12 Volt reicht in den meisten Fällen dafür aus, um Bohrungen mit kleinem Durchmesser in Metall und Holz vorzunehmen.

Equipment #6: Kombizange

Eine gute Kombinationszange ist das Multifunktionswerkzeug schlechthin. Sie dient vor allem zum Greifen sowie zum Abzwicken von Drähten und Nägeln. Für Arbeiten im Elektrobereich ist die Zange idealerweise mit elektrisch isolierten Griffen versehen.

Equipment #7: Beißzange

Die Beißzange wird auch Kneifzange genannt und gehört zu den ältesten Werkzeugen der Menschheit. Mit dieser Zange ist es sehr einfach möglich, Nägel aus Wänden oder Holzmöbeln zu ziehen, etwas festzuhalten oder einen Draht durchzukneifen. Vor dem Kauf sollte vor allem das Kreuzgelenk genau unter die Lupe genommen werden. Es sollte leichtgängig sein und sich unkompliziert öffnen und schließen lassen.

Equipment #8: Wasserpumpenzange

Eine Wasserpumpenzange kommt überall dort zum Einsatz, wo andere Zangen scheitern oder kein passender Schlüssel zur Hand ist. Denn die Wasserpumpenzange ist in der Öffnungsgröße variabel und lässt sich sehr einfach verstellen. Damit die Zange gut in der Hand liegt, sollten die Griffe nicht zu dünn sein und über einen Klemmschutz verfügen.

Equipment #9: Stanley- oder Cutter-Messer

Beim ersten Lockdown wurden die Baumärkte regelrecht gestürmt. In den Einkaufswagen der meisten Käufer lag dabei zumindest auch eines oder mehrere Stanley-Messer. Manchmal lassen einen billige Plastikmesser jedoch erschaudern. Die Verletzungsgefahr ist hier sehr groß. Empfehlenswert sind Messer mit feststehender Klinge, die einfach geöffnet und gereinigt werden können und dem Anwender ein hohes Maß an Kontrolle und Sicherheit beim Schneiden verleihen.

Equipment #10: Geeignetes Messwerkzeug

Präzision und Genauigkeit sind wichtige Eigenschaften für erfolgreiche Heimwerker. Zur Grundausstattung gehören deshalb auch Werkzeuge, mit denen genau Maß genommen werden kann. Ein Maßband und ein Meterstab reichen hier für den Anfang. Eventuell sollte auch noch die Anschaffung einer Wasserwaage überlegt werden.

Equipment #11: Taschenlampe

Bei einigen Arbeiten im eigenen Haushalt ist es erforderlich, davor den Strom abzuschalten. Gerade in den Wintermonaten sind die Lichtverhältnisse jedoch nicht immer optimal und es wird darüber hinaus bereits im Laufe des Nachmittags dunkel. Eine LED-Taschenlampe hilft in diesen Fällen dabei, den Arbeitsbereich optimal auszuleuchten.

Equipment #12: Maurerbleistift

Mit einem Maurerbleistift ist es sehr einfach möglich, entsprechende Markierungen an Wänden oder Möbeln vorzunehmen. Ein Stift in guter Qualität kann sowohl auf glatten, rauen, trockenen und nassen Oberflächen verwendet werden und haftet auch auf staubigen oder öligen Untergründen.

Equipment #13: Isolier- oder Klebeband

Isolierband hat den Vorteil gegenüber anderen Klebebändern, dass es nicht elektrisch leitend ist. Aus diesem Grund ist es dafür geeignet, offene Kabelmäntel zu reparieren oder Kabelenden zu schützen. Darüber hinaus ist es jedoch genauso gut für den Einsatz als „normales“ Klebeband geeignet und macht deshalb die Anschaffung von zusätzlichen Bändern so gut wie überflüssig. Einzig ein Abdeckband für Streich- und Lackierarbeiten sollte eventuell zusätzlich noch den Weg in den Werkzeugkoffer finden.

Equipment #14: Schleifpapier

Wer Kratzer ausbessern, Möbel restaurieren oder Gegenstände lackieren möchte, benötigt dafür Schleifpapier. Für unterschiedliche Materialien wie Holz oder Metall wird Papier mit unterschiedlichen Körnungen benötigt. Die Buchstaben A bis K kennzeichnen weiche Schleifkörner, L bis O mittlere und P bis Z harte Körnungen.

Equipment #15: Grundausstattung an Schrauben, Nägel und Dübel

Um immer den passenden Nagel, eine geeignete Schraube oder den richtigen Dübel zur Hand zu haben, sollte der Werkzeugkoffer mit einer entsprechenden Grundausstattung befüllt werden. Noch besser ist es, dafür eine eigene Box mit vielen kleinen Fächern oder Laden zu verwenden, um die Übersicht zu bewahren. Die Laden und Boxen sollten im Vorfeld beschriftet werden, damit auf einen Blick erkennbar ist, wo sich welches Material befindet und dafür nicht jedes Mal alle Fächer durchsucht werden müssen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: