Die Choreografin Juliette Villemin sucht nach Gesprächspartnern, die sich für Körpersprache und Kommunikation interessieren. Foto: Daniela Wolf

Machen uns Videokonferenzen zu Filmschauspielern? Die Stuttgarter Choreografin Juliette Villemin will wissen, wie sich Kommunikation in Zeiten von Corona verändert und sucht nach Informanten.

Stuttgart - Seit einem Jahr zwingt das Coronavirus den Menschen nicht nur Abstand, sondern ganz neue Bühnen auf. Wie verändern Videokonferenzen, Masken und die veränderte Distanz unsere Körpersprache? Das fragt sich die Stuttgarter Choreografin Juliette Villemin. Für ihr Tanzprojekt „Die Seherinnen oder die Grenze, hinter der Sprache aufhört“ sucht sie nach Zeitgenossen, die sich im Rahmen von Interviews für Bewegungsstudien zu Verfügung stellen.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch