Hanne Tächl (rechts) leitete von 1974 an 33 Jahre lang das KKT. Foto: Archiv Kulturkabinett

Wer hätte das gedacht: Das Cannstatter Kulturkabinett hat symbolisch in seinen Anfängen vor 50 Jahren ganz besonderes Beteiligungstheater geboten.

Alles begann mit einer kuriosen Inszenierung: Am 19. Mai 1972 versteigerte das damalige sogenannte Kommunale Kontakttheater (KKT) den Stuttgarter Schlossplatz – symbolisch, versteht sich. An der Aktion beteiligte sich seinerzeit auch Baurat Günter Walter vom Stadtplanungsamt als Mitautor und Darsteller. Darauf folgten weitere Theaterproduktionen vor allem im öffentlichen Raum. Die Gruppe um ihren Gründer Olaf Freyenstein wollte das Theater zu den Leuten bringen. Frei nach dem Motto von Theaterpionierin Hanne Tächl (1942–2018): „Die Bühne ist dort, wo die Menschen sind.“ Sie prägte von 1974 an 33 Jahre lang das KKT als Geschäftsführerin.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: