Philipp der Schöne und seine Frau Johanna die Wahnsinnige (Ausschnitte aus dem Triptychon von Zieriksee) Foto: Wikipedia/Royal Museums of Fine Arts of Belgium

Den Zeitgenossen galt sie als wahnsinnig, von der eigenen Familie wurde sie 46 Jahre weggesperrt. Aber vielleicht zerbrach Johanna von Kastilien auch an einer Männergesellschaft, der sie nicht gewachsen war.

Toledo/Brügge - Doña Juana schäumt vor Wut: Während die spanische Infantin, drittes Kind von Ferdinand von Aragon und Isabella von Kastilien, im heimischen Spanien ein Kind austrägt, vergnügt sich ihr lebenslustiger Ehemann, Erzherzog Philipp der Schöne, im fernen Flandern mit anderen Frauen. Johanna, die ihren Gatten abgöttisch liebt, durchlebt ein Wechselbad der Gefühle: Auf Anfälle leidenschaftlicher Klage folgen Tage depressiven Schweigens im dunklen Zimmer.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: