Pretty in Pink – Daniel Craig bei der neuesten Bond-Premiere Foto: dpa/Matt Dunham

Winfried Kretschmann hat sich jüngst als eingefleischter James-Bond-Fan offenbart. Dieses Outing kann kein Zufall sein. Denn die Parallelen zwischen 007 und dem deutschen Koalitionspoker sind frappierend. Eine Spurensuche.

Stuttgart - Wir wissen natürlich nicht, ob Winfried Kretschmann einen der vielen Trailer der neuesten 007-Action schon gesehen hat. Vielleicht geschieht es noch, bevor der Stuttgarter Ministerpräsident und bekennende James-Bond-Fan zum Sondieren nach Berlin aufbricht. Lohnen würde sich das. Wer könnte aktuell ein besseres Vorbild fürs Weltenretten abgeben, als der Mann mit der Lizenz zum Töten im Dienste ihrer Majestät, der gerade keine Zeit zu sterben hat? Seine staccatohafte Erkennungsmelodie versetzt die Kinogänger weltweit gerade wieder so in Verzückung, dass selbst die Leitmotive aus dem Wagner-Kosmos blass erscheinen – und sei es die tonale Signatur von Göttervater Wotan höchst selbst.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: