Die Jagd ist in Frankreich ein weit verbreitetes Freizeitvergnügen. Foto: AFP/Pascal Pochard-Casabianca

Frankreich herrscht ein rigider Lockdown. Doch die Jäger dürfen weiter auf die Pirsch. Dass eine einflussreiche Lobby eine Sondererlaubnis für ihr Hobby erwirkt hat, erbost viele Franzosen.

Paris - Das Jagen ist in Frankreich eine überaus populäre Angelegenheit. Weit mehr als eine Million Menschen besitzen einen Jagdschein und freuen sich alljährlich auf den Herbst, wenn die Jagdsaison eröffnet wird. Dieses Mal gibt es allerdings ein Problem: Im ganzen Land gilt ein strenger Corona-Lockdown. Jeder darf sein Haus nur mit einem guten Grund für eine Stunde am Tag verlassen und sich nur im Umkreis von einem Kilometer um seine Wohnung bewegen.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: