9000 Reservisten sind in Israel zur Landesverteidigung einberufen worden. Foto: AFP

Israel wird auch diesen militärischen Schlagabtausch gewinnen. Aber den Frieden erreicht es so nicht, kommentiert Dieter Fuchs.

Stuttgart - Die wichtigste Lehre aus der jüdischen Geschichte ist: Nur die eigene Stärke sichert die Existenz der jüdischen Gemeinschaft in der Welt. Jeder andere Weg, jedes Zugeständnis birgt Risiken – bis hin zur drohenden Vernichtung. In diesen Tagen der Selbstverteidigung angesichts einer massiven, wahllosen Attacke auf israelische Zivilisten ist für Selbstreflexion wohl kein Platz. Doch wenn diese Runde des blutigen Kräftemessens zu Ende sein wird, ohne Zweifel mit einem Sieg Israels, sollte es einen Moment des Innehaltens geben. Vielleicht fasst dann, auch angesichts der bevorstehenden Regierungsbildung, der Gedanke Fuß, dass der Starke eine Geste der Versöhnung riskieren kann, ohne die es keinen Frieden geben wird im Nahen Osten.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen

Oder finden Sie hier das passende Abo: