Sichtlich geschockt wird Brittney Griner nach der Urteilsverkündung aus dem Gericht in ihre Zelle zurückgebracht. Foto: IMAGO//Mikhail Voskresenskiy

Die USA und Russland haben nach dem Urteil gegen Basketball-Star Brittney Griner signalisiert, dass sie an einem Gefangenen-Austausch arbeiten.

Der „Fall Griner“ genießt im Weißen Haus höchste Priorität. Wie hoch, das lässt sich an der Geschwindigkeit ablesen, in der Joe Biden auf die drakonische Strafe für Brittney Griner reagierte – neun Jahre Haft für den Besitz von einem Gramm Cannabis-Öl, das Zöllner in ihrem Gepäck fanden. „Russland hält Brittney zu Unrecht fest“, erklärte der US-Präsident, der die Inhaftierung als „inakzeptabel“ bezeichnete. „Ich fordere Russland auf, sie sofort freizulassen, damit sie mit ihrer Frau, ihren Lieben, Freunden und Teamkollegen zusammensein kann.“

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: