Die Feuerwehr konnte die Explosionsgefahr schnell in den Griff bekommen. Foto: picture alliance / dpa/Patrick Seeger

Bei der Leerung zweier Flüssiggastanks in einer Firma in Karlsruhe ist es vermutlich wegen der Hitze zu einer Verpuffung gekommen. Ein Mitarbeiter ist dabei schwer verletzt worden.

Karlsruhe - Bei einer Verpuffung in einer Karlsruher Firma ist ein 32-jähriger Mitarbeiter schwer verletzt worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei könnte es am Freitag aufgrund der Hitze zu einer Verpuffung bei der Entleerung von zwei Flüssiggastanks gekommen sein.

Die genaue Ursache des Arbeitsunfalls sei aber noch unklar. Ein Rettungshubschrauber brachte den Verletzten in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr bekam die Lage - und auch die Explosionsgefahr - rasch in den Griff, hieß es. Evakuierungen waren nicht nötig.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: