In Stuttgart werden Helfer gesucht. Aber was nützen ausreichend Fachkräfte, wenn kein Impfstoff da ist? Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Produktionstechnisch ist bei der Impfstoffherstellung kaum etwas zu beschleunigen. Sie fordert höchste Qualitätsstandards und ist komplex.

Stuttgart - Massen von Impfstoffen zu produzieren, das ist für die Pharmabranche kein grundsätzliches Problem. Jedes Jahr zur Grippesaison müssen Impfdosen millionenfach produziert und verteilt werden, allein in der Saison 2020/21 sind es bisher mehr als 25 Millionen Dosen. Doch Corona sprengt alle Maßstäbe: Allein für das dritte Quartal hat die Bundesrepublik knapp 130 Millionen Corona-Impfdosen eingeplant. Für das ganze Jahr wurden in Deutschland mehr als 320 Millionen Dosen bestellt. Darüber hinaus besteht eine globale Nachfrage, wie es sie nie zuvor gegeben hat.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: