Die Polizei verständigte nach dem Vorfall das Jugendamt (Symbolbild). Foto: dpa/Carsten Rehder

Teilnehmer einer Demonstration in Immenstadt ließen ihre Kinder bei Außentemperaturen um die drei Grad im Auto zurück. Ein Passant entdeckte die weinenden Kinder.

Kempten - Teilnehmer einer Demonstration in Immenstadt im Allgäu haben ihre Kinder allein im Auto zurück gelassen. Ein Passant wurde am Montagabend auf die weinenden drei und fünf Jahre alten Kinder aufmerksam und informierte die Polizei, wie diese in Kempten am Dienstag mitteilte. Zu dieser Zeit herrschten Außentemperaturen von drei Grad. Die Polizisten informierten das Jugendamt.

Wie in bundesweit zahlreichen anderen Städten protestierten auch in Immenstadt bis zu 180 Menschen gegen die Corona-Politik. Der Großteil trug den Angaben zufolge keine Masken, auch Abstände wurden kaum eingehalten.