Bad Cannstatt - Das Unified Team „Treffpunkt 89er“, bestehend aus Spielern des Treffpunkt Caritasverband in Bad Cannstatt und des TV 89 Zuffenhausen, durfte sich über eine ganz besondere Einladung der MHP Riesen freuen. Der Basketball-Bundesligist aus Ludwigsburg lud das Team, das sich aus Aktiven mit und ohne Behinderung zusammensetzt, ein.

Was Außergewöhnliches bedeutete die Einladung für Treffpunkt-Spieler Alexander Kraut. Die Halle in Ludwigsburg ist sein zweites Wohnzimmer. Seit vielen Jahren schlägt er mit Leib und Seele die Trommel im Fanclub „Dunking Dukes“ für sein Team aus Ludwigsburg. Vor knapp zwei Jahren hat er mit den „Treffpunkt 89er“, eine Kooperation zwischen dem Treffpunkt Caritasverband in Bad Cannstatt und dem TV 89 Zuffenhausen, sein Team gefunden. Kraut ist selbst leidenschaftlicher Spieler, aber dem Juniorclub in Ludwigsburg entwachsen. Durch seine Behinderung war die Aufnahme in ein übliches Herrenteam nicht möglich. Mit seinem Unified-Team ist er auf Turnieren der Special Olympics - die weltweit größte Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung - unterwegs. Zuletzt, beim größten inklusiven Turnier in Nürnberg, sorgte er mit zwei Dreier-Würfen in letzter Minute für Furore und sicherte seinem Team damit den ersten Platz.

Nun wurde ein kleiner Traum wahr. In der Halbzeitpause der Bundesliga-Begegnung gegen die BG Göttingen, Ludwigsburg siegte letztlich, war die Mannschaft eingeladen, sich im Rahmen der Europäischen Basketballwoche mit einem Demo-Spiel vorzustellen. Ein tolles und eindrucksvolles Erlebnis für alle Spieler. Dass es mit dem Dreier-Wurf für Alexander Kraut diesmal nicht geklappt hat, hat ihn nur kurz enttäuscht. Denn die Halle war gut gefüllt, seine Dunking Dukes und Maskottchen Lurchi mit viel Emotion und Spaß dabei. Die Anerkennung vor so großer Bühne war für die Spieler mit Handicap beeindruckend. Ihre Leistung und Leidenschaft zum Basketball wurde mit Beifall honoriert. Durch Moderation und Interviews mit dem Hallensprecher, wurden die Zuschauer informiert.

Eine bessere Plattform gibt es nicht, um die große Basketballfamilie zu erreichen und sie zu sensibilisieren, sich für Athleten mit geistiger Behinderung zu öffnen. Dies ist das große Ziel der europäischen Basketballwoche, die Special Olympics gemeinsam mit der FIBA Europe initiiert hat. Während der Veranstaltungswoche werden in mehr als 35 europäischen Ländern für etwa 18 500 Basketballer/Innen mit und ohne geistige Behinderung Events rund um den Basketball angeboten. Deshalb dankt das Team dem Management der MHP Riesen sehr herzlich für die Einladung und Möglichkeit, Inklusion voranzutreiben. Und natürlich auch dem Kapitän der MHP Riesen, David McCray, der zum Fotoshooting nach dem Spiel kam und damit für ein weiteres Highlight sorgte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: