In der Hochphase der Coronakrise gab’s auch schon mal eine kostenlose Rote als Dankeschön fürs Personal im Klinikum Stuttgart. Foto: /7aktuell.de|Alexander Hald

Nicht erst mit einem neuen Tarifvertrag, schon zuvor sollen die Pflegekräfte im Klinikum Stuttgart mehr Geld bekommen. Das hat die Mehrheit im Gemeinderat beschlossen.

Stuttgart - Grüne und Linksbündnis im Rat wollen die Arbeit der Pflegekräfteim Klinikum, deren Qualität sich in der Coronakrise deutlich gezeigt habe, besser honoriert sehen. Die Grünen haben mit ihrem Antrag im Rat eine Mehrheit gefunden.

Da Tarifverhandlungen im September beginnen, ein Abschluss aber dauere, will die Grünen-Fraktion, dass die Beschäftigten, bis der neue Tarifvertrag gilt, um eine halbe Stufe der nächsten Entgeltgruppe bessergestellt werden. Dafür sollen 3,2 Millionen Euro im Haushalt vorgesehen werden. Dieser Antrag ist bei den Beratungen zu dem wegen der Coronakrise nötigen Nachtragshaushalt von der Mehrheit befürwortet worden.

Anders als der weitergehende Antrag des Linksbündnisses. Dieses hatte eine dauerhafte Höhergruppierung des Pflegepersonals im städtischen Klinikum um zwei Stufen innerhalb ihrer Entgeltgruppe gefordert. Dies würde rund 11,6 Millionen Euro im Jahr kosten. Die für 2020 anteilig anfallende Summe sollte im Nachtragshaushalt bereitgestellt werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: