Die zum Start der Skisaison 2019/2020 eingeweihte, vorläufige Bergstation der Oberen Karbahn Foto: Panitz - Panitz

40 Kilometer rote und blaue Pisten waren im Skigebiet Berwang in Tirol. Die Skisaison in dem kleinen, auf 1342 Meter Höhe gelegenen Wintersportort geht bis Mitte April (Ostermontag).

BerwangWer den Grenztunnel bei Füssen/Reutte passiert hat, muss auf dem Weg in die großen Tiroler Skigebiete nicht nur den stauträchtigen Fernpass, sondern auch noch viele weitere Kilometer hinter sich bringen. Wer aber bereits in Bichlbach abbiegt, also kurz nach Reutte/Heiterwang, erreicht nach wenigen Minuten ein richtiges „Schneeloch“, das immerhin fast 40 Kilometer rote und blaue Pisten bietet: Berwang!

Alten Schlepplift ersetzt

Dass die Skisaison in dem kleinen, auf 1342 Meter Höhe gelegenen Wintersportort bis Mitte April (Ostermontag) geht, das liegt nicht nur an der Höhenlage. Eine groß angelegte künstliche Beschneiung sorgt bei Bedarf auf den bis 1740 Meter hoch reichenden Pisten für das begehrte „weiße Gold“.

Einen anderen Bedarf haben die Berwanger zu Beginn dieser Skisaison gestillt: Mit der Eröffnung der Oberen Karbahn 1 wurden die Wartezeiten drastisch reduziert. Die moderne Zehnergondelbahn hat den alten „Bilig“-Schlepplift ersetzt – und wird, vermutlich schon bis zur nächsten Skisaison, um eine zweite Sektion erweitert. Dann wird es noch mehr rote und blaue Pisten, aber auch vermutlich eine weitere schwarze Abfahrt geben. Berwang ist der höchstgelegene Ort in der Tiroler Zugspitz-Arena und gilt als kinderfreundliches Familienskigebiet, weil es überwiegend Pisten mit geringem Schwierigkeitsgrad gibt. Sie sind quasi direkt vor der Haustür, ebenso Loipen, eine Naturrodelbahn und zahlreiche Winterwanderwege, alles garniert mit einem fantastischen Blick zur Zugspitze.

Skishow und Nachtrodeln

Zwölf Seilbahnen und Lifte gibt es im Skigebiet, zwölf Pistenraupen präparieren die Abfahrten. Bis Mitte März wird jeden Dienstagabend unter Flutlicht eine Skishow geboten. Donnerstagabends sind auch Nachtskilauf und Nachtrodeln möglich. Preisgünstige „Superskiwochen“ gibt es vom 11. Januar bis 7. Februar und vom 14. März bis zum Saisonende. Ein 3-Tage-Skipass kostet in der Hauptsaison (bis 15. März) 138 Euro, für Eltern mit einem Kind (bis 18 Jahre) 311 Euro. Skipässe ab zwei Tagen gelten in allen Skigebieten der Tiroler Zugspitzarena, also auch etwa in Lermoos, Ehrwald und auf dem Zugspitzplatt.

Das Berwanger Skigebiet ist per Skischaukel auch mit dem Nachbarort Bichlbach verbunden, wo die Talstation der Almkopfbahn direkt an der Fernpassbundesstraße (B 179) liegt – also gut und schnell erreichbar auch für Tagesgäste.

Anfahrt: Von Esslingen über A8, durch Ulm, A7, Grenztunnel, Reutte, circa 235 Kilometer. Internet: www.berwang.tirol und www.zugspitzarena.com

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: