Der Schaden bei dem Brand im ersten Obergeschoss eines Firmengebäudes beträgt rund 500 000 Euro. (Symbolbild) Foto: dpa/Patrick Seeger

Zwei Männer hatten eine Batterie testen wollen, als diese laut Polizei vermutlich wegen eines Kurzschlusses in Brand geriet. Die Feuerwehr musste mit rund 40 Einsatzkräften anrücken.

Ulm - Eine in Brand geratene Batterie hat in Ulm einen großen Schaden angerichtet. Das erste Obergeschoss eines Firmengebäudes brannte am Donnerstag aus, der Schaden beträgt rund 500 000 Euro, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte.

Zuvor hatten zwei Männer die Batterie testen wollen, als diese laut Polizei vermutlich wegen eines Kurzschlusses in Brand geriet. Obwohl die Männer noch versuchten, mit einem Feuerlöscher den Brand zu löschen, musste letztlich die Feuerwehr mit rund 40 Einsatzkräften anrücken. Die Ermittler gehen von einem technischen Defekt als Ursache aus, Hinweise auf Brandstiftung gebe es keine.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: