Verdorrte Maisfelder könnten auch in Deutschland häufiger werden. Foto: Adobe Stock/Simin Zoran

Der Klimawandel wird auch für die globale Ernährung gravierende Folgen haben. Eine neue Studie zeigt, dass gleichzeitig in mehreren Regionen ein Teil der Ernte verdorren könnte. Das betrifft auch Westeuropa. Was bedeutet das für uns?

Stuttgart - Die Studie, die ein internationales Wissenschaftlerteam jetzt im Fachblatt „Nature Climate Change“ publiziert hat, lässt aufhorchen: Bestimmte Muster im Jetstream – einem die Erde umzirkelnden Höhenwind – können demnach gleichzeitige Hitzewellen in jene Weltregionen bringen, aus denen bis zu ein Viertel der globalen Nahrungsmittelproduktion stammt. So steht es in einer Mitteilung des deutschen Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (PIK), das an der Studie beteiligt war.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

Sommerangebot

Doppelter Probezeitraum bis zum 12.09.2022*

Probeabo Basis
0,00 €
8 statt 4 Wochen kostenlos testen.
  • Zugriff auf alle Artikel von cannstatter‑zeitung.de
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Jederzeit kündbar
*Angebot gilt nur für Neukunden
Jetzt kostenlos testen
Jahreasbo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt bestellen

Oder finden Sie hier das passende Abo: