Trotz der Corona-Pandemie will die Südwest-AfD Anfang Dezember einen Präsenzparteitag in Göppingen abhalten. Es ist unklar, ob sie an ihrem Plan festhalten können. Foto: dpa/Peter Steffen

Nach viel Hin und Her sollte der AfD-Parteitag am 5. und 6. Dezember mit voller Präsenz doch in Göppingen stattfinden. Doch nun will der Hallenbetreiber nicht mehr. Was bedeutet das für die AfD im Südwesten?

Göppingen - Der AfD-Landesparteitag in der EWS-Arena in Göppingen am 5. und 6. Dezember mit bis zu 800 Teilnehmern steht auf der Kippe. Die private Betreibergesellschaft will die Halle nun doch nicht mehr an die AfD vermieten. „Wir haben von unserem Rücktrittsrecht Gebrauch gemacht“, sagt Gerd Hofele, der Geschäftsführer der privat betriebenen EWS-Arena. Dies habe er nach Rücksprache mit der Ortspolizeibehörde so entschieden. Hofele geht davon aus, dass die AfD nach einer anderen Lokalität für ihren Präsenzparteitag suchen müsse.

Das Beste aus Cannstatt und Untertürkheim.

Jetzt weiterlesen mit CZ+


Erleben Sie die unbegrenzte redaktionelle Vielfalt der digitalen Cannstatter Zeitung.

  • Zugriff auf alle CZ+ Artikel
  • Zugriff auf das CZ ePaper mit Vorabendausgabe
  • 14 Tage gratis testen – endet automatisch