Zusammen mit Ehrenamtlichen bepflanzt Herzogin Kate den Garten eines Hospizes. Foto: AFP/Joe Giddens

Nachdem die Royals aufgrund des Coronavirus alle öffentlichen Termine abgesagt hatten, wagen sie sich nun wieder hinaus in die Welt. Herzogin Kate besuchte ein Kinderhospiz in der Grafschaft Norfolk und brachte Blumen für den Garten mit.

Norfolk - Bei sommerlichen Temperaturen setzte Herzogin Kate in der vergangenen Woche ihre öffentlichen Termine nach dem Lockdown fort.

Nachdem die 38-Jährige zuvor das örtliche Gartencenter besucht und dort Sonnenblumen, Lavendel und Hortensien gekauft hatte, ging sie im Kinderhospiz „The Nook“ in Framingham Earl in der Grafschaft Norfolk direkt ans Werk. Dort bepflanzte sie zusammen mit einigen Ehrenamtlichen den Garten der Einrichtung für schwerkranke Kinder.

Herzogin Kate ist seit 2012 Schirmherrin der Wohltätigkeitsorganisation „Each“. Das Hospiz „The Nook“ wurde bereits im vergangenen Jahr von der dreifachen Mutter eröffnet.

Nun half sie dabei, einen Garten für die Einrichtung anzulegen. Zusammen mit Ehrenamtlichen bepflanzte sie den Garten und dankte so den Mitarbeitern für ihre Arbeit. Ihr Besuch bildete den Abschluss zur Kinder-Hospizwoche.

Noch mehr Neues von den Royals

Auch ihr Outfit wählte sie passend zum Anlass aus: In einem luftigen Sommerkleid mit buntem Blumendruck passte sie ohne Probleme in die Garten-Szenerie.

Im vergangenen Jahr hatte die Herzogin von Sussex zusammen mit Landschaftsarchitekten eine eigene Anlage für die renommierte „Chelsea Flower Show“ in London entworfen. Der „Back to Nature“-Garten sollte Familien mit Kindern die Natur ganz ursprünglich erleben lassen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: