Freunde und Unterstützer der Weinbaugesellschaft „Steiler Zucker“. Foto: jas - jas

Die Weinbaugesellschaft „Steiler Zucker“ hat eine Spende von 5000 Euro erhalten. Sie will damit Trockenmauern bauen und Wildbienen ein Zuhause geben.

MünsterVor etwa vier Jahren gründeten Weinbaubegeisterte die „Weinbau Steiler Zucker GbR“. Die zwölf Mitglieder haben sich zum Ziel gesetzt, freigewordene Terrassen-Weinberge in der Lage „Cannstatter Zuckerle“ zu erhalten und zu pflegen. Dafür arbeiten sie in ihrer Freizeit in den Steillagen, entfernen Unkraut, pflegen die Reben und bauen Trockenmauern auf.

Dieses Engagement wurde nun von Edeka mit einer Spende in Höhe von 5000 Euro unterstützt. Ein neues Projekt der Weinbaugesellschaft ist die Restaurierung und Vergrößerung einer bestehenden Trockenmauer mit Wildbienenbiotop inklusive Nisthilfen für die Bienen. Außerdem sollen Mauerköpfe und Flächen unter den Rebstöcken mit niedrigwachsenden Wildpflanzen bestückt werden und so Lebensraum für Insekten bieten.

Auch Ralf Bohlmann, Bezirksvorsteher von Mühlhausen und Renate Polinski, Bezirksvorsteherin von Münster, unterstützen das Projekt und sind beeindruckt „vom Engagement der Mitglieder der Weinbaugesellschaft“, wie Polinski sagt. Die Steillagen erstrecken sich entlang des Max-Eyth-Sees über die Gemarkungsgrenze zwischen den beiden Stadtbezirken und werden von den Mitgliedern der Weinbaugesellschaft bewirtschaftet. Wichtig ist den Mitgliedern, die bei ihrer Arbeit die Grundsätze der Slow-Food-Bewegung beachten, zum Beispiel, dass der Wein nach ökologischen Aspekten produziert und auf Düngemittel verzichtet wird. „Außerdem wollen wir mit dem Weinbau in der Steillage eine besondere Kulturlandschaft erhalten“, sagt Gerhard Schiek von der Weinbaugesellschaft. Um dieses Ziel in die Tat umzusetzen, sind er und die anderen Mitglieder derzeit fast jeden Samstag in den Weinbergen im Einsatz. Wer einmal die Steillagen erklommen hat, kann sich vorstellen wie anstrengend diese Arbeit vor allem im Sommer sein kann.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: