Sportwart Klaus Ziegler (links) verabschiedete Vasile-Gheorghe Florea. Foto: TBU - TBU

Am letzten Spieltag der Oberliga verabschiedete die Tischtennisabteilung des TB Untertürkheim Spitzenspieler Florea, der in seine Heimat zurückkehrt.

UntertürkheimAm letzten Spieltag der Oberliga-Saison verabschiedete die Tischtennisabteilung des TB Untertürkheim ihren langjährigen Spitzenspieler Vasile-Gheorghe Florea. Sportwart Klaus Ziegler überreichte dem ehemaligen rumänischen Nationalspieler und achtfachen WM-Teilnehmer unter anderem ein Duschhandtuch mit eingesticktem TBU-Wappen. Florea stand vier Spielzeiten für den TBU an der Platte und wird in der kommenden Saison wieder in seiner rumänischen Heimat aktiv sein. „Vasile hat nicht nur durch seine herausragende spielerische Klasse einen tiefen Eindruck bei uns hinterlassen“, betonte Ziegler, der mit dem zuletzt in Spanien aktiven Rückkehrer Dauud Cheaib schon einen adäquaten Ersatz für die Saison 2018/19 vorstellen kann.

Fast schon ein wenig in den Hintergrund trat dabei das letzte Saisonspiel des TBU, bei dem sich immerhin der Tabellenzweite SpVgg Gröningen-Satteldorf in der Sporthalle der Luginslandschule präsentierte. Am Ende hatten die Gäste mit 9:4 die Nase vorn, wodurch der TBU noch auf Platz 4 der Abschlusstabelle hinter Meister VfR Birkmannsweiler, Gröningen-Satteldorf und den TSV Kuppingen abrutschte. „Die Platzierung entspricht ziemlich genau unserer Leistungsfähigkeit und besonders in der Rückrunde haben wir uns ziemlich stabil präsentiert“, gibt sich Sportwart Ziegler trotzdem zufrieden. Floreas Abschiedsvorstellung war dabei eher durchwachsen. Er bezwang mit Doppelpartner Ferry Kapic die Paarung Tobias Tran/Moritz Kouril, hielt Heiko Bärwald in drei Sätzen nieder, musste aber gegen Gabriel Stephan seine zweite Rückrunden-Niederlage hinnehmen. Die weiteren Punkte für den TBU markierten das Doppel Basaric/Dordevic und Petar Dordevic mit einem Sieg gegen Tim Schweizer.

Die zweite Mannschaft des TBU siegte in der Bezirksliga mit 9:1 gegen den TSV Münster. Mario Lietzau holte zwei Punkte, Stefan Zimmermann, Jürgen Baur, Sandor Nagy, Frank Pohlmann und die Doppel Szeri/Nagy, Baur/Pohlmann und Lietzau/Zimmermann steuerten jeweils einen Zähler bei. Den Ehrenpunkt für den TSV sicherte Ralf Angerbauer. Jörg Hunger

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: