Dolly und ihr Frauchen. Foto: z - z

Die Seniorin sucht Nachbarn, die mit ihrer Bassett-Hündin Gassigehen

Bad Cannstatt Es fing alles mit einem kleinen Gastgeschenk an. Obwohl das Tierheim Stuttgart regelmäßig davor warnt Vierbeiner zu verschenken, freute sich die Cannstatter Seniorin über den kleinen Welpen, den ihr Besucher vor einiger Zeit aus dem Ausland mitgebracht hatten. Natürlich wollte sie der putzigen Hündin ein besseres Leben ermöglichen. Doch sie entpuppte sich als waschechter Bassett und wurde stetig größer und kräftiger. Und wie die meisten jungen Hunde ist auch Dolly manchmal ziemlich ungestüm und läuft und spielt für ihr Leben gern. Zu viel für ihr Frauchen – in diesem Bereich kann sie dem liebenswerten Tier beim besten Willen nicht ausreichend gerecht werden. Aber nun ist Dolly nun mal da, und die 76-jährige hängt inzwischen sehr an ihrer treuen Gefährtin, der es an nichts fehlen soll.

Glücklicherweise hörte sie von der Initiative Silberpfoten des Stuttgarter Tierschutzvereins. „Wir suchen nun Unterstützung durch Tierfreunde aus der Nachbarschaft im Bereich des Cannstatter Kurparks, die ehrenamtlich mit Dolly Gassi gehen und ihr gegebenenfalls auch das ein oder andere des Hunde-Einmaleins beibringen möchten“, sagt Projektleiter Marcel Yousef. Wer Interesse hat und sich Dolly annehmen möchte, kann sich per E-Mail an info@silberpfoten.de bei Yousef melden. red

Für Senioren und ihre Tiere ist „Silberpfoten“ eine Initiative des Tierschutzverein Stuttgart. Durch den Einsatz ehrenamtlicher Helfer können Tiere und ihre Halter bis ins hohe Alter so lange wie möglich zusammenbleiben. 2017 wurde SilberPfoten mit dem Deutschen Tierschutzpreis ausgezeichnet, 2018 mit dem Deutschen Engagementpreis. Weitere Infos gibt es unter www.silberpfoten.de.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: