Roman Schaupp (links) folgt Walter Schwenk als neuer Vorstand des Evangelischen Vereins. Foto: Evangelischer Verein (z) - Evangelischer Verein (z)

Der Evangelische Verein hat einen neuen Vorstand. Beim Sommerfest wurde Walter Schwenck verabschiedet. Ihm folgt Roman Schaupp.

Bad CannstattNur über die Begegnung mit anderen Menschen ist es möglich, zu neuen Ufern zu gelangen. Mit diesem Zitat von Friedrich Rückert eröffnete die Geschäftsführerin des Evangelischen Vereins, Claudia Degler, das Sommerfest am vergangenen Samstag und setzte damit eine gelungene „Überschrift“ über den ganzen Nachmittag. Das Erreichen neuer Ufer ist ein Bild, das gut zu Bad Cannstatt und seinen Brücken passt, so Claudia Degler. „Begegnungen machen reich und geben Kraft, setzen neue Impulse, sie sind Initialzündungen für neue Ideen und helfen in Bewegung zu bleiben.“

Nach rund 20 Jahren, zu seinem 20. Sommerfest beim Evangelischen Verein, übergab Walter Schwenck sein Amt als ehrenamtlicher Vorstand an seinen Anwaltskollegen Roman Schaupp. „Nichts ist so beständig wie der Wandel“, so Schwenck. In den vergangenen 20 Jahren seiner Vorstandschaft habe sich viel geändert. Nicht nur, dass aus seinem damals kleinen Sohn, der sich über ein Eis und einen Losgewinn bei seinem ersten Sommerfest gefreut habe, inzwischen ein erwachsener Mann mit abgeschlossenem Studium, der längst nicht mehr zu Hause wohnt, geworden sei. Damals wurde auch die Stadtmühle im September 1999 als Betreute Wohnanlage gerade eröffnet.

Schwenck baute zusammen mit dem damaligen Geschäftsführer Manfred Mezger das Pflegeheim in der Brunnenstraße um, sanierte und erweiterte das Betreute Wohnen in der Überkinger Straße 42. Beide Einrichtungen erstrahlten 2011 in neuem Glanz. Drei Geschäftsführer, zwei zweite Vorsitzende und manches neue Ausschussmitglied erlebte er in seiner Amtszeit. Sicher würden auch die nächsten Jahre im Zeichen des Wandels stehen, das wichtigste wäre aber bei allen äußeren Veränderungen, dass der Evangelische Verein, Heimat für seine Bewohner und Mieter werde und sei und das Haus weiterhin „Empathie“ ausstrahle.

Sein Nachfolger Roman Schaupp freut sich auf die neue Aufgabe beim Evangelischen Verein, zumal ihm Schwenck „ein wohl bestelltes Haus hinterlässt“. Er bedankte sich bei den beiden Geschäftsführerinnen, Sabine Blank und Claudia Degler, so wie bei den Ausschussmitgliedern, die ihm von Anfang an geholfen hätten, sich in seiner Arbeit eingebunden zu fühlen und in seiner neuen Aufgabe zurechtzufinden. Er bedankte sich auch insbesondere bei Walter Schwenck, der ihm als Ausschussmitglied weiterhin mit Rat und Tat zur Seite stehen werde.

Auch Christian Schuler, Mitglied im Ausschuss, bedankte sich im Namen des Evangelischen Vereins bei Schwenck für sein langjähriges, besonders herausragendes Engagement. Es müssten wohl rund 60 Ausschusssitzungen gewesen sein, 20 Mitgliederversammlungen, unzählige Reden und Gespräche. Der Ausschuss habe Schwenck als sehr „weisen Mann“ kennengelernt, der mit Klugheit und Scharfsinn den Verein geführt habe.

Pfarrer Florian Link nahm die Ausstellung „Stadtansichten – Künstler sehen Cannstatt“, die derzeit in der Stadtmühle in Kooperation des Evangelischen Vereins und Pro Alt-Cannstatt läuft, zum Anlass, für das geistliche Wort und besuchte in einem Gedankenspaziergang all die Plätze in Bad Cannstatt, mit denen jeder in seinen Erinnerungen verbunden ist.

Das Fest im Hof und großen Saal war sehr gut besucht. Mit schwungvoller Unterhaltung des Musikvereins Flügelrad, einer Tombola mit tollen Preisen, leckerem Essen und Führungen durch das Pflegeheim und das Betreute Wohnen, ließ es sich bei fast angenehmen Temperaturen ohne Regen gut aushalten. Auch gab es Führungen durch die Ausstellung mit Olaf Schulze. So war der Nachmittag ein Fest der Begegnung und auch des fröhlichen Miteinanders. red

Die Ausstellung „Stadtansichten – Künstler sehen Cannstatt“ in der Überkinger Straße 19, ist bis 28. Juli an den Wochenenden von 14 Uhr bis 18 Uhr mit jeweils einer Führung um 15 Uhr geöffnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: