Morgens im Berufsverkehr stauen sich die Autos im Ortskern von Hedelfingen. Foto: Mathias Kuhn - Mathias Kuhn

Nicht nur auf der B10 staut sich seit einiger Zeit wieder vermehrt der Verkehr. Aufgrund der Sanierung der Ausfahrt Hedelfingen nutzen immer mehr Schleichwegverkehr die verbotene Abkürzung über die Amstetter Straße. Die Folge: Dauerstau im Ortskern.

HedelfingenNicht nur auf der Bundesstraße 10 staute sich in den vergangenen Tagen der Verkehr. Auf der Parallelstraße, der Amstetter Straße, die sich mitten durch den Stadtteil zieht, stehen die Autos mehrere hundert Meter Stoßstange an Stoßstange. „Die Fahrzeuge stauen sich bis zur Kreuzung mit der Ruiter Straße zurück – fast alle haben ein Doppelkennzeichen. Wir konnten aus unserem eigenen Wohngebiet mal wieder nur erschwert und mit sehr langen Wartezeiten ausfahren“, schrieb Jahn Anders Horst-Kaiser an Ordnungsbürgermeister Martin Schairer. Mit dem Hinweis auf die Doppelkennzeichen wollte der Anwohner darauf aufmerksam machen, dass die überwiegende Zahl der Autofahrer die Amstetter Straße als Schleichweg nutzen.

Nicht nur wenn sich der Verkehr staut, verlassen ortskundige Autofahrer die B 10 an der Ausfahrt Mettingen und fahren am Neckarcenter und auf der Einödstraße zur Amstetter Straße. Zwar ist die Durchfahrt auf dem rund 200 Meter langen Abschnitt am Ortsende von Hedelfingen verboten. Nur Anlieger und der Linienbus dürfen passieren. Die Verbotsschilder werden aber regelmäßig ignoriert. Denn die Route ist der kürzeste und meist auch der schnellste Weg nach Hedelfingen und von dort nach Wangen oder auf die Fildern.

Kein Aufatmen

Verstärkt hat sich der Schleichwegverkehr, seitdem die B-10-Ausfahrt Hedelfingen in Fahrtrichtung Stuttgart gesperrt ist. In den vergangenen Wochen wurde dort eine neue Fernwärmeleitung gelegt. „Die Netze BW sind gerade dabei ihre Arbeiten abzuschließen“, sagt Alma Osmanagic vom Tiefbauamt der Stadt. Die Autofahrer und Hedelfinger können aber noch nicht aufatmen. Das Tiefbauamt beginnt, den Straßenabschnitt zu sanieren. „Wir werden das Entwässerungssystem verbessern, Leitungen in den Gehweg verlegen, den maroden Gehwegbereich dann und zum Schluss die Fahrbahn erneuern“, erläutert Osmanagic. Die Bauarbeiten werden sich über den gesamten Herbst hinziehen. Der Autoverkehr wird eigentlich über die Hafenstraße umgeleitet, vermehrt nutzen Autofahrer jedoch den auch den Schleichweg über die Amstetter Straße.

„Die Situation wird immer untragbarer, da morgens zwischen 6 und 8.30 Uhr ein fast ununterbrochener Autokorso aus Richtung Esslingen die Straße durchfährt. Nachmittags und abends erfolgt dasselbe in umgekehrter Richtung, sowie samstags den ganzen Tag über“, sagt Horst-Kaiser. Seine Beschreibungen decken sich mit den Beobachtungen des Ordnungsamts. Die Mitarbeiter machen in den vergangenen Wochen – zuletzt am vergangenen Freitag – Schleichwegkontrollen. Dabei stellen sie regelmäßig Verwarnungen aus.

Elternbeiratsvorsitzender Horst-Kaiser stellt sich die Frage, wie die Sicherheit der Schulkinder gewährleistet werden kann. Durch die Staus in den Morgenstunden kommt es immer wieder zu gefährlichen Situationen. Er schlägt einen Fußgängerüberweg im hinteren Bereich der Amstetter Straße vor. In den Fokus rückt auch immer wieder die Ampel am Hedelfinger Platz. Die Grünphase am einstigen Gasthaus Löwen ist kurz, zudem müssen abbiegende Autofahrer auf Fußgänger achten. Die Autokolonne kann sich deswegen nur langsam abbauen. „Auf der anderen Seite würde die Stadtverwaltung, wenn sie die Grünphase verlängert, ja ein positives Zeichen für Schleichwegfahrer setzen“, sagt Bezirksvorsteher Kai Freier.

Deswegen setzen er und die Stadtplaner auf die geplante Umgestaltung des Hedelfinger Platzes. Die viel befahrene, bislang durch Ampeln geregelte Kreuzung soll zu einem Kreisverkehr umgebaut werden. Im Zuge dieser Umgestaltung müsse danach auch über die Sperrung des hinteren Bereichs der Amstetter Straße nachgedacht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: