D’Scheureburzler in Aktion. Foto: D’Scheureburzler - D’Scheureburzler

Das schwäbische Mundarttheater „D’Scheureburzler“ wird in diesem Jahr 30 Jahre alt und wird das Jubiläum am 12. Oktober mit „Schwäbischem Allerlei“ und Musik von Trotzblech feiern.

Bad Cannstatt Das schwäbische Mundarttheater „D’Scheureburzler“ wird in diesem Jahr 30 Jahre alt und wird das Jubiläum am 12. Oktober mit „Schwäbischem Allerlei“ und Musik von Trotzblech feiern. Die Geschichte des Theaters begann mit zwei konstituierenden Sitzungen, wie sich Panajotis Delinasakis von der Theatergruppe erinnert. Die Idee hatte Martin Motzenbacher, ein ehemaliger Küblerrat. Er wollte eine Theatergruppe aus Laienspielern als Abteilung im Kübelesmarkt installieren, so Delinasakis. Motzenbacher war der Maskenmeister. Die Idee wurde am 28. Oktober 1989 mit neun Gründungsmitgliedern verfestigt und der Name der Gruppe festgelegt. D’Scheureburzler kommt von Scheuer und Burzler vom Purzeln, dem Herumkullern. Es bezieht sich auf Schauspieler, die fahrendes Volk und nicht immer gern gesehen waren, so Delinasakis. Über ein erstes Stück wurde gesprochen: „Ein Mann mit Vergangenheit“. Beim nächsten Treffen im März 1990 waren es 13 Interessierte. Auch Delinasakis, seine Frau Michaela, Olaf Betsch und Jürgen Heppeler waren dabei. Die Scheureburzler organisierten sich wie ein Verein: Martin Motzenbacher wurde der Vorstand und Delinasakis der Vize. 1990 haben die Scheureburzler beim Programm der Vereinigung Schwäbisch-alemannischer Narrenzünfte auf der Fastnachtslandschaft Neckar-Alb beim Sommerfest in Bad Cannstatt mitgemacht. „Max und Moritz“ wurde als Schattenspiel aufgeführt. Die Geschichte wurde pantomimisch hinter dem weißen Vorhang dargestellt. Ab 1991 wurden Theaterstücke einstudiert, in der Zaißerei wurde der „Mann mit Vergangenheit“ aufgeführt. Alle zwei Jahre gab es Aufführungen. Das Folgestück war „Meine Frau und ich“. Die Theatergruppe zählt acht Spieler. In den vergangenen Jahren wurden Kurzstückprogramme auf Schwäbisch gespielt, darunter Komödien und Lustspiele. Spielort war früher die Zaißerei, es gab Gastspiele in der Region. Bei den Cannstatter Mundarttagen sind die Scheureburzler dabei. Auch Delinasakis spielt mit: „Mir gefällt es, in eine Rolle zu schlüpfen, eine Figur zu verkörpern, die Charaktere herauszuarbeiten und so darzustellen, dass sie natürlich rüberkommen.“ Er bindet auch gerne das Publikum mit ein. „ Der Applaus für die Arbeit ist der Lohn des Schauspielers.“

Karten für die Aufführung am 12. Oktober, 20 Uhr, unter Telefon 07041/4098208.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: