Verrottete Fahrräder sind kein schöner Anblick. Foto: dpa - dpa

Herrenloser Fahrräder, die im Stadtbezirk oft monatelang angeschlossen an vielen Plätzen stehen und vor sich hin rosten, werden von der Stadt entsorgt.

Bad CannstattDer Lenker ist verbogen, die Reifen wurden abmontiert, die Kette ist verrostet – so oder so ähnlich ist der Zustand zahlreicher herrenloser Fahrräder, die im Stadtbezirk oft monatelang angeschlossen an vielen Plätzen stehen. Häufig sind die schrottreifen Räder an viel frequentierten Stellen, wie etwa rund um den Bahnhof, zu finden und rosten dort vor sich hin. Der Anblick ist ein Ärgernis für viele Passanten sowie für Fahrradfahrer, die einen Abstellplatz suchen.

Aber wer ist für die Entsorgung dieser schrottreifen Drahtesel zuständig? „Bei Rädern, die auf öffentlichen Flächen abgestellt wurden, beauftragt das Tiefbauamt die Entfernung“ sagt Ann-Katrin Gehrung, Sprecherin der Stadt. Entsorgt werden die Fahrräder anschließend vom städtischen Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart (AWS). Die Kosten für die Entsorgung der Fahrräder trägt der Bürger, denn die werden über die Abfallgebühren verrechnet.

Auf schrottreife Räder werden die Mitarbeiter der Stadt auf zwei Wege aufmerksam. Einerseits durch Hinweise auf herrenlose Räder von Bürgern, zum Beispiel durch Gelbe Karten. Beschwerden können an die Stadt online oder analog über sogenannte Gelbe Karten eingereicht werden.

Außerdem werden in regelmäßigen Abständen wichtige Orte wie Bahnhöfe oder Haltestellen von Mitarbeitern der Stadt überprüft. Wann ein Fahrrad entfernt werden muss, ist gar nicht so leicht zu entscheiden, denn eine Höchstparkdauer für Fahrräder gibt es nicht. Daher orientieren sich die Mitarbeiter an äußeren Hinweisen, wie einer rostigen Kette oder platten Reifen. „Wenn die Mitarbeiter den Eindruck haben, dass jemand das Eigentum an seinem Fahrrad aufgegeben hat oder Fußgänger, Radfahrer oder Rollstuhlfahrer behindert werden, wird das Rad entfernt“, sagt Gehrung. Für den Fall, dass sich der Eigentümer doch meldet, werden die noch funktionstüchtigen Fahrräder sechs Monate von der Stadt aufbewahrt. Wie viele Räder jedes Jahr im Stadtbezirk entfernt werden müssen, ist nicht bekannt. Denn statistisch werden die herrenlosen Fahrräder von der Stadtverwaltung nicht erfasst.

Gelbe Karten können bei der Stadt per E-Mail unter gelbe.karten@stuttgart.de oder Telefon 0711/216 91238 oder per Fax 0711/216 91182 eingereicht werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: