Uhlbachs Emanuel Bubeck (rechts) wird beim Passen gestört. Mit dem TSV Uhlbach musste er gegen den TSV Weilimdorf II die zweite Niederlage im zweiten Saisonspiel hinnehmen. Foto: Strehlow - Strehlow

Gelungener Saisonauftakt für den TSV Münster – SG Untertürkheim mit verdientem Unentschieden im Duell der Titelanwärter.

Uhlbach

Schwach vor dem Tor

TSV Uhlbach – TSV Weilimdorf II 0:3

Uhlbach wollte die Auftaktniederlage vergessen machen und begann stark. Ballbesitz und Pressing führten in der 9. Minute zur ersten Großchance des Spiels. Mentor Vrella fing einen Querpass vor dem Tor ab, lief alleine auf den Torhüter zu, konnte diesen aber mit seinem Flachschuss nicht überwinden. In der 15. Minute gab es einen Eckball für die Gäste. Die Ecke wurde geklärt, ein Uhlbacher Abwehrspieler wollte den ungefährlichen Kopfstoß ins Aus rollen lassen. Der Weilimdorfer Stürmer setzte nach, brachte den Ball per Rückzieher in den Fünf-Meter-Raum, wo ein Stürmer nur einzunicken brauchte. Uhlbach setzte nach und hatte Chancen im Zwei-Minuten-Takt, die jedoch konsequent nicht genutzt wurden. In der 27. Minute dann das nächste Gastgeschenk. Wieder ein Ballverlust in der hintersten Abwehrreihe, ein gefundenes Fressen für die technisch starken Spieler von Weilimdorf II: Ein Doppelpass vor dem Tor und es hieß 0:2 aus Sicht der Uhlbach. Uhlbach fand gut in die zweite Hälfte. Ein Querpass vom starken Ivan Kis auf Martin Krebber, dieser stand alleine vor dem Gästetorwart, doch sein Schuss ging weit daneben. Uhlbach hatte jetzt gefühlt 80 Prozent Ballbesitz und wieder gute Chancen. Entweder scheiterte man am Aluminium, am Keeper oder an den eigenen Nerven. In der 76. Minute dann der endgültige KO für Uhlbach. Florian Bechstein verlor als letzter Mann den Ball, diese Chance ließ sich ein Stürmer von Weilimdorf nicht nehmen und schob konsequent ein. Danach war das Spiel für Uhlbach gelaufen – ein sogenannter geschenkter Tag für die Hausherren.

Der TSV Uhlbach II besiegte den TSV Birkach mit 2:1. Die Tore für Uhlbach markierten Abdallah Kanteh und Kevin Drechsler . Michael Mohsakowski

TBU überzeugt

TB Untertürkheim – SSV Zuffenh. 5:2

Nach dem erfolgreichen Auftakt des TBU beim VfL Stuttgart, ging es gegen den SSV darum, an den Erfolg anzuknüpfen.

Bereits in der 4. Minute wackelte das Zuffenhausener Netz: Ein schnelles Spiel über die linke Außenbahn mit Sandro Vukic, dann Doppelpass im Strafraum und Yannick Munk schob das Leder aus neun Metern über die Linie. Nur drei Minuten später wurde Janik Koziol per Steilpass in den Strafraum geschickt und erhöhte zum 2:0. In der 27. Minute war es wieder Koziol, der im Strafraum nur mit einem Foul zu stoppen war. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelte Marvin Wolf zum 3:0. Die Gäste agierten bis dahin ungefährlich und ohne zwingende Chancen. In der 39. Minute kam der SSV jedoch per Strafstoß durch Osmanovic zum 1:3-Pausenstand. In der zweiten Hälfte ging es deutlich hitziger zu, wobei der TBU seine guten Chancen nicht verwerten konnte – Vukic, Koziol und Munk scheitern alle. Die Strafe folgte in der 60. Minute. Über einen schnellen Konter verkürzte der SSV durch Strohmaier auf 2:3. In der 65. Minute wurde der schnelle Koziol im Strafraum vom Torwart gelegt, Wolf verwandelt erneut den Elfmeter zum wichtigen 4:2. Die Gäste schwächten sich in der Folge selber und spielten ab der 69. Minute wegen einer Gelb-Roten Karte nur noch zu zehnt. Die Entscheidung fiel in der 78. Minute: Koziol ließ drei Abwehrspieler im Strafraum stehen und erhöhte zum verdient 5:2. Ab der 87. Minute sah ein weiterer Zuffenhausener Akteur die Ampelkarte.

Der TBU II besiegte Zuffenhausen II durch Tore von Felix Feuerstein und Robin Haufe mit 2:0. Christian Fauß

Tor durch Esteves

TV Zuffenhaus. – SG Untertürkheim 1:1

Nach dem 4:3-Auswärtssieg vergangene Woche beim TSV Mühlhausen gastierten die Mannen von Trainer Gülec beim TV 89 Zuffenhausen. Nach zehn minütigem Abtasten hatte die SGU in Person von Esteves den ersten Hochkaräter. Torwart Löchner klärte einen Ball direkt in die Füße von Esteves, dieser stand dann frei vor diesem, schaffte es aber nicht, ihn zu überwinden. Wenig später war Löchner schon geschlagen, aber der Kopfball von Esteves klatschte gegen den Pfosten. In der 20. Minute tauchte T. Cullison frei vor SGU-Schlussmann Rehm auf, aber auch in dieser Szene blieb der Torhüter der Sieger des Duells. Esteves brachte seine Mannschaft dann doch mit 1:0 (30.) in Führung, als er nach einem Eckball einnickte. Bis zur Halbzeit kam von der Heimmannschaft nur noch eine gefährliche Aktion, als Hussein nach einem Freistoß knapp übers Tor köpfte. Bis zur 60. Minute neutralisierten sich dann die Mannschaften. In der 64. Minute verpasste Esteves, die Gäste-Führung auszubauen, als sein Kopfball nur gegen die Latte prallte. Eine Zeigerumdrehung später Tolios mit der nächsten Chance für die SGU. Sein Volleyschuss aus zehn Metern ging aber drüber. Neuzugang Koc vergab in der 68. Minute die nächste Möglichkeit, als er aus 16 Metern frei vor Löchner an diesem scheiterte. Die Heimmannschaft schlug dann eiskalt in der 73. Minute zu. Einen von Kapitän Scharpfenecker getretenen Freistoß konnte Rehm noch stark parieren, die anschließende Flanke landete bei dem völlig vergessenen Hussein, der zum 1:1 einköpft. Danach stand Esteves nach einem Ball von Koc frei vor dem TV-Tor, aber sein Ball ging um Zentimeter am Tor vorbei und es blieb beim 1:1.

Andreas Pipilikakis

Gute Partie

TSV Münster – VfL Stuttgart 3:1

Mit fünf Minuten Verspätung war es dann soweit, die Saison 2018/2019 in der Kreisliga A hat auch für den TSV Münster begonnen. Die erste Situation hatten jedoch die Gäste des VfL, die durch einen Freistoß nach vier Minuten zum ersten Mal gefährlich aufhorchen ließen. Bereits nach sieben und zwölf Minuten musste der VfL dann verletzungsbedingt zweimal auswechseln. Der TSV indes spielte in der Anfangsphase ruhig und sachlich und fand zunehmend besser ins Spiel. Blieben Anfangs die Angriffsbemühungen noch beim Gegner hängen, bekam man im weiteren Verlauf der ersten Hälfte zum Einen den VfL besser in den Griff und zum Anderen eröffneten sich nun auch gute Tormöglichkeiten. So vergab Erdogan nach Vorarbeit von Weinhardt und Fosic in der 24. Minute die erste Großchance. Danach vergaben zweimal Hassan, Reinhardt und Reu Chancen für die Gastgeber. Der VfL dagegen hatte in der 34. Minute per 20- Meter-Schuss eine gute Gelegenheit. In der 44. Minute war es dann soweit: Nach Vorlage von Hassan spielte sich der TSV durch die Abwehrreihe des VfL und Erdogan vollendete zum 1:0 für den TSV. Münster führte also zur Pause gegen einen nicht ungefährlichen VfL mit 1:0.

Warum der VfL Stuttgart so gefährlich war, zeigten die Gäste in der 49. Minute. Die TSV-Männer gönnten sich eine Gedankenpause, sodass der aus 35 Metern in den Strafraum geschlagene Freistoß von Kahrels freistehend zum 1:1 verwertet werden konnte. Der TSV Münster reagierte prompt und kam seinerseits zu guten Tormöglichkeiten durch Hassan nach Vorarbeit von Fonseca und Erdogan in der 50. Minute. In der 63. Minute war es dann Weinhardt, der einen Freistoß um die Mauer ins Eck verwertete und den TSV wieder in Führung brachte. Der TSV bestimmte nun die Begegnung und kam zu weiteren guten Tormöglichkeiten. Eine davon verwertete der eingewechselte Tycholas in der 77. Minute per sehenswertem Flugkopfball nach Flanke und Vorarbeit von Weinhardt und Fosic. Die junge Truppe des TSV Münster feierte durch den 3:1-Sieg einen erfolgreicher Saisonauftakt. David Biedemann

Schwächephase wird bestraft

TV Zazenhausen – PSV Stuttgart 4:0

Spätestens jetzt ist der PSV in der Kreisliga A angekommen. Bestes Beispiel dafür war der Sonntag und das Spiel gegen Zazenhausen. Während man sich letzte Saison die eine oder andere schlechte Phase in einem Spiel locker leisten konnte, wird dies in der Kreisliga A sofort bestraft. Am Sonntag waren es die Zazenhausener, die das Ergebnis innerhalb von fünf Minuten von 0:0 auf 3:0 (15./17./20.) stellten und das, obwohl das Spiel bis dahin ausgeglichen war und der PSV fast schon ein wenig besser im Spiel war. Aber keine richtig geführten Zweikämpfe, Abspielfehler und keine Gedankenschnelligkeit und schon lag man 0:3 zurück. Der Schock saß tief und dauerte bis zur zweiten Hälfte, bis man sich wieder aufs Fußballspielen konzentrierte und wieder einigermaßen auf Augenhöhe war. In der zweiten Hälfte erspielte sich der PSV einige gute Chancen und man hatte das Gefühl, dass sich die Gäste noch nicht aufgegeben hatten. Doch mitten in diese Drangphase kamen die Zazenhausener nach einem kurzen Eckball zum 4:0. Dies war gleichzeitig der Endstand, denn der PSV versuchte zwar noch etwas nach vorne zu machen, doch allzu viel wollte auch nicht mehr gelingen.

Der PSV Stuttgart II gewann beim TV Zazenhausen II mit 2:0. Die Torschützen für den PSV waren Max Brenner und Karzan Bahram. Jean-Paul Lehmann

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: