Foto: Drobny - Drobny

Durch zwei Siege in Ulm überholt der Baseball- Bundesligist Stuttgart Reds noch den Konkurrenten Saarlouis und ist direkt gerettet.

Bad Cannstatt Mit einem Doppelsieg bei den Ulm Falcons haben die Baseballer des TV Cannstatt die Saison erfolgreich abgeschlossen. Zwei deutliche Siege brachten in der Schlussbilanz wie im Vorjahr den sechsten Tabellenplatz. Die Stuttgart Reds verwiesen damit Saarlouis und Ulm auf die Abstiegsplätze. Mit 14:0 konnten die Cannstatter Spiel eins für sich entscheiden. Erneut hatte Hagen Rätz als Starting Pitcher einen starken Tag, Dominick Golubiewski und Jonathan Conzelmann waren mit je drei Hits die erfolgreichsten Offensivkräfte. Auch Begegnung zwei ging an die Roten, Endstand war hier 8:3.

Gleich zu Beginn des ersten Spiels gingen die Reds mit 3:0 in Führung. Nachdem Daniel Zeller vom Ball getroffen wurde, ließ Danilo Weber ein Double folgen, mit Riley Moore waren die Bases für Dominick Golubiewski geladen. Der ließ sich nicht lange bitten und brachte durch einen Base Hit Daniel Zeller zum 1:0 über die Homeplate. Fabian Beck, eines der Nachwuchstalente aus der Baseball-Academy der Reds, sorgte bei seinem ersten Bundesligaeinsatz direkt für den nächsten Punkt, Jonathan Conzelmanns Base Hit brachte das 3:0.

Im vierten Inning sorgten die TVC-Baseballer dann für die Vorentscheidung. Eine starke Schlagleistung, unterstützt von Fehlern in der Ulmer Verteidigung, ließ die Reds auf 9:0 davonziehen. In der Zwischenzeit zog Hagen Rätz routiniert und unbeirrt seine Kreise um die Ulmer Offensive. Mit nur vier Base Hits der Falcons bei nur einem Walk hielt er mit seiner Defense die Null.

In den folgenden Spielabschnitten konnten die Reds ihre Führung auf 14:0 ausbauen. Hagen Rätz wurde im letzten Spielabschnitt auf der Pitcher Position von Benedikt Schäffer abgelöst, ein weiteres Talent aus der Stuttgarter Baseball-Academy. Auch Schäffer feierte einen starken Einstand. Nervenstark ließ er den Ulmer Schlagleuten keine Chance auf Entfaltung und absolvierte seinen ersten Auftritt, ohne einen Base Hit abzugeben.

Nach dem erfolgreichen Abschluss von Spiel eins ging der Blick nach Mannheim, wo Saarlouis, der Konkurrent der Reds auf Platz sechs, sein erstes Spiel verloren hatte. Damit war klar, dass die Reds, die im direkten Vergleich mit Saarlouis im Vorteil waren, durch einen weiteren Sieg aus eigener Kraft Platz sechs sichern konnten. Entsprechend engagiert gingen die Roten ins Spiel. Ruben Kratky erzwang durch eine gestohlene Base einen Fehler des Heimteams und punktete zum 1:0. Doch Ulm hielt dagegen und erzielte gegen den Stuttgarter Starting Pitcher Tim Brown drei Punkte zum unerwarteten Rückstand. Im fünften Inning kämpften sich die Reds zurück. Marcel Hering startete die Offensive mit einem Double, Matthias Schmitt und Daniel Zeller kamen auf Base. Danilo Weber nutzte die Gelegenheit und sicherte durch ein Single die zwei Punkte zum Ausgleich.

Im siebten Inning waren es Riley Moore und wiederum Danilo Weber, die durch ihre Base Hits die 6:3-Führung markierten. Dominick Golubiewski, Riley Moore und Jonas van Bergen stellten im letzten Spielabschnitt der Saison ihre Schlagstärke nochmals unter Beweis – sie erhöhten das Ergebnis noch auf 8:3. Die zwei überzeugenden Siege in Ulm waren ein versöhnlicher Abschluss eines Jahres mit Höhen und Tiefen. Auch wenn wieder Tabellenplatz sechs im Schlussklassement steht, steckten die Reds in dieser Saison viel tiefer im Abstiegskampf als in den letzten Jahren. Vorstand und sportliche Leitung planen bereits für 2019. Die vielversprechenden Auftritte der Nachwuchsspieler und die positive Entwicklung derer, die jetzt in das Bundesliga-Team hineingewachsen sind, verbunden mit den erfahrenen Kräften, bilden die Basis für den Kader der nächsten Saison. Dazu sollen das Team gezielt verstärkt und die neuen Spieler besser integriert werden. Im April 2019 geht es im DB Ballpark wieder weiter.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: