So wird es auf dem Gehweg im Hochflur ab jetzt immer aussehen. Foto: Sebastian Gall - Sebastian Gall

Der Parkdruck im Gebiet um die Straße Hochflur ist enorm. Deshalb wird dort jetzt ein Stück Gehweg als Parkplatz umgenutzt.

Bad CannstattDer Bezirksbeirat hat im April in einer Sitzung die Umgestaltung der Fläche um die Straßen Hochflur, Lehmfeld- und Ziegelbrennerstraße – aufgrund der dortigen Parklage – gefordert. Die Umsetzung ist in Planung und wird in einer der kommenden Ratssitzungen noch der Öffentlichkeit vorgestellt. Jedoch wird dort auch vorab schon etwas passieren. Das Tiefbauamt, das Amt für öffentliche Ordnung, Polizei und Verkehrsüberwachung sind bei einem Ortstermin zu dem Ergebnis gekommen, dass der Gehweg in der Straße Hochflur – vor dem Wohnhaus Nummer 1 – zum Teil als Parkfläche freigegeben wird. Denn: die Fahrzeuge der dort ansässigen Baufirma, gegenüber des Wohnhauses, können nur sehr schwer oder teilweise überhaupt nicht aus ihrem Gelände herausfahren, weil die parkenden Autos die Straße derart einengen, dass eine Ausfahrt unmöglich wird.

Der vorhandene Gehweg ist 3,20 Meter breit und wird aufgrund der geringen Wohndichte (dort gibt es nur zwei Wohnhäuser) kaum genutzt. Die beteiligten Ämter und die Polizei halten es daher für sinnvoll, das Parken dort zu ermöglichen. Die parkenden Autos sollen die Gehwegbreite trotzdem nicht unter 2,5 Meter verschmälern. Dies sei eine „auskömmliche und normgerechte“ Breite, heißt es in der Mitteilung des Bezirksamts. Zusätzlich wird ab dem Grundstücksende des Wohnhauses mit der Nummer 1 in Richtung Mündung zur Schmidener Straße ein absolutes Halteverbot angeordnet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: