In etwa drei Monaten soll die Toilettenanlage fertig saniert sein. Foto: Schumacher - Schumacher

Die Toilettenanlage bei der Aussegnungshalle am Hauptfriedhof in Steinhaldenfeld wird derzeit saniert. Die WCs sind seit mehr als einem Jahr außer Betrieb.

Bad Cannstatt Endlich ist es soweit: Die Toilettenanlage bei der Aussegnungshalle am Hauptfriedhof in Steinhaldenfeld wird saniert. Ist sie doch seit mehr als einem Jahr außer Betrieb. Die WCs wurden derart demoliert, dass sie im April vergangenen Jahres geschlossen werden mussten. Zunächst hatten Randalierer nicht nur das komplette Mobiliar herausgerissen, sondern auch die Türen aufgebrochen und zerstört. Diese konnten jedoch wegen Bestimmungen beim Denkmalschutz nicht so leicht repariert werden. Als dann im Herbst vergangenen Jahres der mobile Toilettencontainer neben der Aussegnungshalle aufgestellt wurde, stellte sich auch noch heraus, dass die Abwasserleitungen marode sind und ausgetauscht werden müssen. Deshalb verzögerten sich die Sanierungsarbeiten das eine ums andere Mal. Jetzt werden die Toiletten neu aufgebaut und soweit möglich barrierefrei umgestaltet. Soweit wie möglich deshalb, weil „die vorhandene Raumgröße nicht verändert werden kann“, sagt Annette Hasselwander, Sprecherin beim Garten-, Friedhofs- und Forstamt. Außerdem wird im Zuge der Arbeiten das vollständige Leitungsnetz – also Abwasser und Frischwasser – erneuert.

Um in Zukunft gegen Vandalismus gewappnet zu sein, sollen die neuen WC-Schüsseln, Waschbecken, Handtuchhalter und alles weitere Interieur aus widerstandsfähigem Edelstahl bestehen. Außerdem soll eine eingebaute Zeitschaltuhr verhindern, dass die Toiletten außerhalb der Öffnungszeiten des Friedhofs genutzt werden können und zum Beispiel wieder bei nächtlichen Trinkgelagen zerstört werden.

Das Garten-, Friedhofs- und Forstamt rechnet damit, dass die Sanierungsarbeiten in etwa drei Monaten beendet sind. Bis dahin müssen sich die Besucher allerdings noch mit den Toilettencontainern neben der Aussegnungshalle begnügen. Die Gesamtkosten der Baumaßnahmen betragen etwa 120 000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: