Im Jahr 2016 gastierten die Gardetänzer zuletzt in Stuttgart. Foto: Lichtgut - Lichtgut

Die 50. Württembergischen Gardemeisterschaften gastieren am Wochenende in Stuttgart. Der Cannstatter Quellen-Club veranstaltet das Spitzentreffen nach 2016 bereits zum zweiten Mal im Neckarpark.

Bad CannstattZum Jahrestag wird es noch einmal richtig groß: Wenn der Cannstatter Quellen-Club am Wochenende zu den 50. Württembergischen Meisterschaften im Gardetanzsport in die Scharrena lädt, wird die Mehrzweckhalle im Bauch der Mercedes-Benz-Arena proppenvoll sein. 600 Tickets wurden für den Zuschauerraum bereits verkauft, hinzu kommen die rund 130 Teilnehmer aus ganz Württemberg und deren Betreuerstäbe.

Präsident Miltiadis Katsaoras, einst selbst als Gardetänzer für den Quellen-Club aktiv, blickt dem hohen Zuschaueraufkommen optimistisch entgegen: „Wir freuen uns auf die Veranstaltung, die neben den Meisterschaften auch 50 Jahre Gardetanz in Württemberg zelebrieren wird.“ Für diesen Anlass habe man sich bewusst wieder für die Scharrena als Veranstaltungsort entschieden, obwohl die Kosten für das modernste Mitglied der Stuttgarter Hallenfamilie schwer zu stemmen seien. Bereits vor vier Jahren richtete der Karnevalsverein das Turnier im Neckarpark aus.

Sportlich gesehen werden rund 130 Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Württemberg für einen dem Jubiläum würdigen Rahmen sorgen. Wie im Gardetanz üblich, teilt sich das Starterfeld in Kindergruppen mit Teilnehmern im Alter von 6 bis 11 Jahren, Junioren im Alter von 11 bis 14 Jahren sowie Aktive, die alle älteren Tänzer in einer Kategorie vereinen. Neben der Gardetanzformation treten auch einzeln gemeldete Funkenmariechen und Tanzpaare gegeneinander an. Komplettiert wird der Wettkampf durch die Disziplin des Schautanzes, bei dem den Garden mehr Freiheit in der Gestaltung zugesprochen wird und ein selbst gewähltes Thema im Vordergrund steht.

Beim Cannstatter Quellen-Club macht man sich außerdem Hoffnungen auf einen Podestplatz. „Mit einem ersten Platz wird es wohl nichts. Da sehe ich Die Filderer vorne, die bei den Deutschen Meisterschaften im vergangenen Jahr ganz oben standen. Unsere Leistungsstärksten, die Junioren, könnten es bei der Tanzformation aber durchaus zu einem zweiten Platz bringen“, beurteilt Katsaoras die Chancen auf Cannstatter Medaillenfreuden. Ob es mit dem Griff nach der Vizemeisterschaft etwas wird, stellt sich am Samstag heraus: Ab 9 Uhr starten dann die Kinder und Junioren ins Turnier. Der Sonntag ist den Aktiven vorbehalten. Erneut fällt der Startschuss um 9 Uhr, das Ende der Veranstaltung wird gegen 15 Uhr erwartet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: