Auf dieser Höhe ist der ampelgeregelte Überweg in der Waiblinger Straße geplant Foto: Edgar Rehberger - Edgar Rehberger

Ab September beginnen die Arbeiten am neuen ampelgeregelten Überweg in der Waiblinger Straße. Auf Höhe der Kreuznacher Straße wird bis Jahresende eine Querung zum Veielschen Garten geschaffen.

Bad Cannstatt Noch in diesem Jahr soll der Z-Überweg in der Waiblinger Straße auf Höhe der Kreuznacher Straße nutzbar sein. Ende September startet der Straßenbau, dann erfolgt die Arbeit an den Gleisen. „Die Maßnahmen sind aufeinander abgestimmt“, berichtete Markus Lieber vom Tiefbauamt dem Bezirksbeirat Bad Cannstatt. Damit wird der lang gehegte Wunsch der Grünen Wirklichkeit. Sie haben bereits im April 2014 die Untersuchung einer barrierefreien Querung beantragt, um vom Seelberg aus die Grünanlage Veielscher Garten besser erreichen zu können. Der Bezirksbeirat stimmte im Juni 2014 dem Prüfantrag einstimmig zu.

Der Veielsche Garten wird im Bericht zur kinder- und jugendgerechten Quartiersplanung Seelberg als „relevante Grün- und Freifläche“ dargestellt. Für Kinder und Jugendliche sowie sonstige potenzielle Nutzer aus dem Seelberg ist die inzwischen umgestaltete und modernisierte Grünfläche nur umständlich erreichbar. Entweder über die nicht barrierefreie Unterführung an der Martin-Luther-Straße oder über die vielbefahrene Kreuzung Daimler-/Waiblinger Straße nach Passieren von drei ampelgeregelten Überwegen. Zudem nutzen viele Anwohner aus dem Kursaalviertel das Carré zur Nahversorgung. Auch für sie würde die Querung auf Höhe der Kreuznacher Straße eine Erleichterung darstellen.

Das Stadtplanungsamt hat die Umsetzbarkeit geprüft und grünes Licht dafür signalisiert. Der Gemeinderat hat die erforderlichen Baukosten in Höhe von 200 000 Euro im letzten Doppelhaushalt zur Verfügung gestellt. Da die Stuttgarter Straßenbahnen AG in diesem Bereich ohnehin Gleiserneuerungen vornehmen will, wurde der Querungsvorschlag unterstützt und für 2019 in Aussicht gestellt. Der Bezirksbeirat Bad Cannstatt stimmte im Oktober vergangenen Jahres mehrheitlich zu. CDU, Freie Wähler, und FDP enthielten sich der Stimme, weil eine weitere Ampel auf der stark frequentierten Waiblinger Straße kritisch gesehen wird.

Es entsteht bis Jahresende ein ampelgeregelter Überweg, an den Gleisen wird ein zwei Meter breiter Z-Überweg installiert, versehen mit Springlichtern. Es soll gesichert werden, dass die Ampel für Fußgänger nur Grün anzeigt, wenn auch keine Stadtbahn naht, damit nicht am Z-Überweg gestoppt werden muss. Die Stadtbahnen der Linie 1, 13 und 16 erreichen an dieser Stelle locker Tempo 50. Die Einmündung der Kreuznacher in die Waiblinger Straße wird als Gehwegüberfahrt ausgebildet, dazu ein Baum gepflanzt. Parkplätze entfallen dadurch nicht.

Seit November vergangenen Jahres ist auch der Veielsche Garten zum Freizeitpark umgestaltet und aus dem Dornröschenschlaf erweckt. Er wird seitdem gut genutzt. Im Zentrum steht eine große Spielfläche mit Calisthenics-Anlage, drei Trampoline und eine Tischtennisplatte. Auch ein Slackline-Parcours gehört zum Angebot im Veielschen Garten. Abgerundet wird das Areal von einer 1000 Quadratmeter großen Wiesenfläche. Zehn Bäume wurden gepflanzt. Eine verkehrssichere Erreichbarkeit des Freizeitparks vom Seelberg aus ist dann ab Ende des Jahres gewährleistet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: