Noch immer unterwegs: die Herren von Deep Purple. Foto: Bob Mussel - Bob Mussel

Für Musikliebhaber bietet das Konzertjahr 2020 eine reichhaltige Auswahl. Für jeden Geschmack ist das Passende dabei. Allein fünf Open-Air-Konzerte im Stadion stehen auf dem Programm.

Bad CannstattMusikliebhaber können sich auch in diesem Jahr wieder auf interessante Konzerte freuen. Das Musikjahr ist vollgepackt. Allein fünf Open-Air-Konzerte gibt es in der Mercedes-Benz-Arena: je zwei Mal Rammstein (2. und 3. Juni, jeweils ausverkauft) und die Fantastischen Vier (4. und 5. Juli, erster Termin bereits ausverkauft) und einmal Iron Maiden (18. Juli, knapp vor ausverkauft). Das gab es noch nie in der Landeshauptstadt. Auffallend dabei: Immer mehr Musical- und Showthemen finden sich im Veranstaltungskalender. Unverwüstlich und nach wie vor gefragt sind Hardrock/Metal- und Schlagerinterpreten.

Paul Woog, Geschäftsführer der Michael Russ GmbH, erinnert 2019 an die Konzerte von Volbeat und Parkway Drive in der rappelvollen Schleyerhalle und verweist für 2020 auf die Konzerte von Slipknot (8. Februar), Five Finger Death Punch (9. Februar) oder Sabaton (18. Januar). „Da wird die Schleyerhalle voll sein.“ Nicht zu vergessen die Altmeister Kiss (11. Juli) und Judas Priest (25. Juni) ebenfalls in der Schleyerhalle. Sein Kollege Hans-Peter Haag denkt unter anderem an Helloween (2. Oktober) und Deep Purple (16. Oktober), die die Schleyerhalle rocken. „Es sind auch wieder einige Abschiedstourneen angekündigt.“ So sagen Sunrise Avenue (23. Juni, Schleyerhalle) und Peter Frampton (7. Juli, Liederhalle) von der Bühne aus „Tschüss“. „Das waren immer gute Konzerte“, bedauert Haag.

Mit dem Bee-Gees-Musical „Massachusetts“ (24. März, Liederhalle) und dem Wolfgang-Petry-Musical „Wahnsinn“ (2. Mai, Porsche-Arena) wird dieses Genre fortgesetzt. „Das ist schon erstaunlich, dass zusätzlich zu den Stella-Musicals in Möhringen Nachfrage besteht.“ „The World of Hans Zimmer“ sorgte im Vorjahr für eine volle Schleyerhalle. Der Meister selbst wird bei der Show 2021 in der Schleyerhalle anwesend sein. Eben erst in der Porsche-Arena, kommt der Cirque du Soleil bereits im Oktober mit einer neuen Show in die Porsche-Arena. Bei „Chrystal“ begeben sich die Künstler und Artisten erstmals aufs Eis. „Ein schönes Familien-Erlebnis wird auch „Disney on Ice“ werden“, verspricht Paul Woog.

Beide Konzertveranstalter haben diverse Schlagerinterpreten im Programm. „Das zieht auch junges Publikum an“, beschreibt Hans-Peter Haag. Ben Zucker hatte eine volle Porsche-Arena und wird auch am 17. November die MHP-Arena in Ludwigsburg füllen. Roland Kaiser kann am 4. April auf eine volle Schleyerhalle hoffen, ebenso wie Florian Silbereisen am 29. Februar bei seinem Schlagerfest mit illustren Gästen. „Deutschsprachige Künstler funktionieren“, sagt Paul Woog. Max Giesinger etwa. Er spielte vor 3000 Zuschauern in der Liederhalle, füllt jetzt Hallen mit 7000 Besuchern. Adel Tawil tritt mit seiner „emotionalen Popmusik“ am 17. Januar in der Porsche-Arena auf, Lea am 23. März im Wizemann.

Persönlich freut sich Woog auf das Brass Boom Bäng Festival am 12. Oktober im LKA. „Da sind 1000 Besucher beim letzten Mal total ausgeflippt.“ Eine junge Zielgruppe spricht Maluma mit seinem Latin-Pop an. Er gastiert am 5. März in der Schleyerhalle. Für erwähnens- und sehenswert hält Woog auch Nada Surf (6. April, Wizemann) und Geoff Tate (9. April, Wizemann). Er wird mit seiner Band die Queensryche-Alben „Empire“ und „Rage for order“ zu Gehör bringen.

Hans-Peter Haag war im vergangenen Jahr von den Abschiedstouren von Elton John und EAV („Die tourten jahrelang regelmäßig, da kennt man sich auch persönlich“) beeindruckt und schwärmt noch immer von King Crimson („Mit drei Schlagzeugern und spärlichem Bühnenlicht war alles auf die Musik konzentriert“). Er empfiehlt den Auftritt von Beth Hart am 17. November in der Liederhalle und hofft auf gutes Wetter für die Konzerte auf der Freilichtbühne am Killesberg, wo Foreigner (13. Juni), Melissa Etheridge (27. Juni), Dieter Thomas Kuhn (22./23. Mai und 16. Juli) oder Fury in the Slaughterhouse (15. August) auftreten.

Für Christian Doll, den Geschäftsführer von C2-Concerts, war 20219 das ereignisreichste Jahr in der Firmengeschichte. Zum einen feierte das Kessel-Festival auf dem Wasen mit 30 000 Besuchern Premiere. „Das hat uns alle mehr als ein halbes Jahr beschäftigt.“ Und mit der ersten Auflage des Christmas Garden war das Unternehmen schon „supererfolgreich“ ins Jahr gestartet. 120 000 Menschen besuchten die illuminierte Wilhelma. „Das ist inzwischen für uns ein Ganzjahresprojekt.“ Auch die zweite Auflage läuft bislang sehr vielversprechend. Zudem nimmt der Zusammenschluss mit der Deutschen Entertainment AG (DEAG) Fahrt auf. So gebe es neue Themen. „Das örtliche Geschäft wird gestärkt und wir bringen zusätzliche Shows nach Stuttgart.“ So absolviert John Cleese (Monty Python) auf seiner „Last-time-to-see-me-before-I-die-Tour“ am 20. Mai in Stuttgart (Liederhalle) einen seiner nur zwei Auftritte in Deutschland. Kiefer Sutherland tritt am 12. Februar im Wizemann auf und Whitesnake am 26. Mai in der Porsche-Arena. Gestärkt wird auch das Tourneegeschäft. So stehen mehr als 300 Termine 2020 im Kalender. Neu ist beispielsweise die Lesetour von Joey Kelly.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: