Karin Maag übergibt Fonz Spielmann den Aufkleber. Foto: Vicky Fotiadou (z) - Vicky Fotiadou (z)

Karin Maag hat als Schirmherrin des Fördervereins zur Unterstützung neurologisch erkrankter Kinder mit dem Schaustellerverband Südwest fünf Betriebe Aufkleber für Barrierefreiheit übergeben.

Bad CannstattSchausteller haben ein Herz für Benachteiligte. Und auch Menschen mit Behinderungen müssen auf einen Wasenbesuch nicht verzichten. Der Schaustellerverband Südwest hat für das diesjährige Volksfest entsprechende Aufkleber anfertigen lassen. Er zeigt einen Rollstuhlfahrer. „Das ist seit 2015 das offizielle Zeichen für Barrierefreiheit“, erläutert der Vorsitzende Mark Roschmann. Bei einem Rundgang mit der CDU-Bundestagsabgeordneten Karin Maag wurden fünf Aufkleber an entsprechend ausgerüstete Betriebe verteilt.

„Als gesundheitspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion ist mir das Thema Barrierefreiheit besonders wichtig“, sagte Maag. Deshalb war sie als Schirmherrin des Fördervereins zur Unterstützung neurologisch erkrankter Kinder mit Mark Roschmann auf dem Wasengelände unterwegs.

Der Aufkleber zeigt, dass Menschen im Rollstuhl oder mit Gehhilfen, aber auch Menschen mit Kinderwagen den Betrieb aufsuchen können. Es gibt entsprechende Zugangsmöglichkeiten. Einen Aufkleber erhielten Thomas Schmidt von Toon Game, Willi Kipp vom Europa Rad, Fonz Spielmann, Geschäftsführer von The Flyer der Gebrüder Boos, Christian Koch (Imbiss) und Thomas Hahn (Autoskooter).

„Egal ob Umweltschutz oder Barrierefreiheit, die Schausteller denken mit“, so Maag. So wird bereits seit 20 Jahren auf dem gesamten Gelände der Müll getrennt, Essen wird von einer Organisation täglich abgeholt, wenn dieses nicht mehr für den Verkauf geeignet ist, und mit Rampen und kleinen Lifts wird jedem der Zugang zu den Attraktionen ermöglicht. Mark Roschmann ergänzt: „Wir sind kein German-Beer-Fest, wir sind ein Volksfest und das ist für alle gedacht.“ Dies treffe es genau, lobte Maag. „Ich kann nur meinen herzlichsten Dank aussprechen, für das Mitdenken und Machen der Schausteller.“ Auf der Homepage der Veranstaltung (www.wasen.de) finden sich zudem spezielle Hinweise für Rollstuhlfahrer zu Parken, Toiletten und Unterstützung. ede

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: